Oswald von Wolkenstein-Ritt 2012

Das Jubiläums-Reitspektakel im Schlerngebiet 2012

Vom 01.06.2012 bis 03.06.2012 findet im Südtiroler Schlerngebiet das Jubiläums-Reitspektakel statt. An diesem Wochenende wird der Oswald von Wolkenstein-Ritt bereits zum 30. Mal veranstaltet. Beim Oswald von Wolkenstein-Ritt handelt es sich um Südtirols größtes Reitturnier, welches in dieser Art einmalig in ganz Südtirol ist und in den Hauptorten des Schlerngebietes Kastelruth, Seis am Schlern und Völs am Schlern durchgeführt wird. Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 1983 ist die Besucherzahl stetig gestiegen und konnte jährlich neue Besucherrekorde vermelden. Auch im Jahr 2012 wird der Oswald von Wolkenstein-Ritt die Einheimischen und die zahlreichen Gäste wieder in seinen Bann ziehen, die entweder aktiv daran teilnehmen oder mit den einzelnen Teams mit fiebern.

Der Oswald von Wolkenstein-Ritt ist eine reitsportliche Veranstaltung, bei der die einzelnen Reiter-Teams (jeweils vier Reiter), die übrigens aus ganz Südtirol anreisen, an insgesamt vier Stationen ihr Reit-Können unter Beweis stellen. Geschicklichkeit, Konzentration, Schnelligkeit und der Umgang mit dem Pferd sind die zwingenden Voraussetzungen, um an dem Turnier teilzunehmen und sich auch mit den Teams vergleichen zu können.

Ablauf des Oswald von Wolkenstein-Ritts 2012

Jedes Jahr ist von den Hauptorten des Schlerngebietes ein anderer Ort der Hauptaustragungsort. Nachdem im Jahr 2010 Kastelruth und im Jahr 2011 Seis am Schlern der Hauptaustragungsort war, ist an der Jubiläumsveranstaltung im Jahr 2012 Völs am Schlern an der Reihe. Hier wird es bereits am Freitag, 01.06.2012 ein buntes Unterhaltungsprogramm geben.

Samstag, 02.06.2012

Am Samstag wird der Jubiläums-Oswald von Wolkenstein-Ritt feierlich eröffnet. Am großen Umzug nehmen neben sämtlichen Reiter-Teams auch unter anderem die Musikkapellen und die Ehrengäste teil. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier findet in Völs am Schlern ein mittelalterliches Dorffest statt.

Sonntag, 03.06.2012

Das eigentliche Reitspektakel findet am Sonntag, 03.06.2012 statt. Früh am Morgen starten die einzelnen Mannschaften an der Trostburg, etwas oberhalb von Waidbruck. Über Tagusens führt der Weg zum Kofel in Kastelruth (auch als Kalvarienberg bekannt). Hier findet um 09:30 Uhr das erste Turnierspiel statt. Es handelt sich um das „Ringstechen“, bei dem die einzelnen Reiter der Teams einen Banner durch insgesamt drei Ringe „stechen“ müssen. Der Banner wird dann an das nächste Teammitglied übergeben, bis alle vier Reiter an der Reihe waren.

Vom Kofel in Kastelruth ziehen die Mannschaften weiter nach Seis am Schlern, wo am Matzlbödele der „Ritt durch das Labyrinth“ ansteht. Die einzelnen Reiter müssen durch das Labyrinth so schnell wie möglich reiten, ohne dabei die Begrenzungen aus der Halterung zu werfen – ansonsten gibt es Strafsekunden. Am Ende dieses Turnierspiels müssen die vier Reiter nebeneinander ins Ziel einwerfen und gemeinsam die Hand an einem Holzstab haben.

Von Seis am Schlern geht es weiter zum Völser Weiher. Hier steht der „Galopp“ auf dem Programm. Auch hier gilt, dass die Hindernisse und Aufgaben so schnell wie möglich absolviert sind. Fehler werden auch hier mit Strafsekunden bewertet. Gerade der malerische Völser Weiher bildet eine einmalige Kulisse für diesen Teil des Reitspektakels.

Vom Völser Weiher geht es weiter zum vierten und letzten Turnierspiel. Dieses findet auf den Schlosswiesen von Schloss Prösels statt. Am Schloss Prösels muss der „Tor-Ritt“ absolviert werden. Für viele ist der Tor-Ritt das spannendste und sehenswürdigste Turnierspiel. Im vollen Galopp müssen die einzelnen Reiter der Teams mit einem Banner in der Hand durch Torstangen reiten. Hier wird den Reitern, nach den bereits drei absolvierten Turnierspielen und den vielen gerittenen Kilometern, nochmals alles abverlangt.

Am Schloss Prösels findet dann auch die Siegerehrung statt. Der Sieger erhält einen Wanderpokal, der im folgenden Jahr an die neuen Sieger weiterzugeben ist. Hat eine Mannschaft allerdings den Oswald von Wolkenstein-Ritt drei Mal gewonnen, darf sie den Pokal behalten.

Sowohl im Jahr 2010 als auch im Jahr 2011 war die „Mannschaft Ritten“ die Siegerin des Oswald von Wolkenstein-Ritts.

Bus-Pendeldienste

Aufgrund des enormen Besucherandrangs – immerhin werden am Oswald von Wolkenstein-Ritt etwa 20.000 Gäste erwartet – gibt es immer einen Bus-Pendeldienst. Die Busse befördern die Zuschauer zu den einzelnen Austragungsorten. Die Busse halten an den öffentlichen Bushaltestellen. Zudem werden Bedarfshaltestellen eingerichtet. Der letzte Bus fährt jeweils eine halbe Stunde nach dem Spielende der einzelnen Turnierspiele zum nächsten Turnierspiel. Am Abend erfolgt die letzte Fahrt von Schloss Prösels nach Völs am Schlern, Seis am Schlern und Kastelruth etwa um 20:00 Uhr.

Namenspatron Oswald von Wolkenstein

Der Name Oswald von Wolkenstein ist eng mit der Geschichte des Schlerngebietes verbunden. So gibt es beispielsweise den Oswald von Wolkenstein-Weg, einen schönen Rundweg, der an den Ruine Salegg und Hauenstein vorbeiführt, oder in Seis den Oswald von Wolkenstein-Platz. Oswald von Wolkenstein lebte von 1377 bis 1445 und verbrachte einen Teil seines Lebens auf Hauenstein, etwas oberhalb von Seis am Schlern.

Oswald von Wolkenstein war Ritter, Minnesänger und Haudegen und gilt als eine der schillerndsten Figuren des Spätmittelalters und ist der Namensgeber von Südtirols größtem Reitspektakel. Näheres zu ihm kann unter Oswald von Wolkenstein nachgelesen werden.

Seiseralm-Schlerngebiet.com – das Südtiroler Ferienparadies im Internet“ wünscht allen teilnehmenden Mannschaften ein erfolgreiches und verletzungsfreies Turnier und allen Gästen unvergessliche Tage im Schlerngebiet.

Weitere Artikel zum Thema:
Bildergalerie:

Wer ist online

Aktuell sind 501 Gäste und keine Mitglieder online