Moonlight Classic 2014

8. Langlaufrennen auf Seiser Alm am 16.01.2014

Am 16.01.2014 ist der erste Vollmond im Jahr 2014. Und dieser Tag wird wieder zum Anlass genommen, das mittlerweile 8. Moonlight Classic auf der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas, zu veranstalten. Diese Sportveranstaltung gehört damit zum festen Bestandteil im jährlichen Veranstaltungskalender der Seiser Alm und begeistert Sportler und Zuschauer gleichermaßen.

Das Moonlight Classic ist eine Veranstaltung, die ihresgleichen sucht. Wenn die Seiser Alm bei Nacht vom Mondschein erhellt wird, laufen die Langläufer mit Stirnlampen die Langlaufstrecke ab, die zusätzlich mit Fackeln ausgeleuchtet ist. Diese Stimmung und einmalige Atmosphäre lässt das Moonlight Classic zu einer ganz besonderen Veranstaltung werden.

Am 16. Jänner 2014 können die Sportler zwischen einer 15 und einer 30 Kilometer langen Wettbewerbsstrecke wählen. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden die beiden Strecken zur Verbesserung des Veranstaltungsablaufs etwas verkürzt.

Ablauf

Sowohl der Start als auch das Ziel ist am Compatsch auf der Seiser Alm – dort, wo sich auch die Bergstation der Seiser Umlaufbahn (Seis – Seiser Alm) befindet. Um 20:00 Uhr fällt der Startschuss und die Langläufer beginnen ihre Runde zu drehen. Entlang der mit insgesamt mehr als 600 Fackeln ausgeleuchteten Strecken versuchen die Teilnehmer den ersten Platz zu erringen. Die Siegerehrung und Preisverleihung findet dann um 22:00 Uhr, ebenfalls am Compatsch, statt. Am Compatsch wird für den Moonlight Classic ein Zelt aufgebaut.

„Saraph“ unterhält während des Moonlight Classic 2014 mit einer außergewöhnlichen Feuershow die Gäste und Zuschauer. Der Feuerkünstler „Saraph“ ist aus der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ bekannt. Daneben sorgen die Alphornbläser der Seiser Alm und die Langlaufveteranen mit einer interessanten Skishow für Unterhaltung.

Die angemeldeten Athleten können für den Moonlight Classic 2014 die Seiser Umlaufbahn kostenlos nutzen. Für die Zuschauer ist die kostenlose Nutzung der Umlaufbahn ab 18:00 Uhr möglich.

Startgeld

Das Startgeld für den Moonlight Classic Seiser Alm 2014 beträgt für die 30 Kilometer-Strecke 45,00 Euro und für die 15 Kilometer-Strecke 40,00 Euro. Die Bezahlung des Startgeldes kann per Banküberweisung erfolgen. Per Kreditkarte ist auch online eine Bezahlung unter www.moonlightclassic.info möglich.

Nachmeldungen sind ab dem 15.01.2014 möglich: Für die 30 Kilometer-Strecke fällt dann ein Startgeld in Höhe von 50,00 Euro und für 15 Kilometer-Strecke von 45,00 Euro an.

Langlaufparadies Seiser Alm

Die Seiser Alm ist ein Langlaufparadies für Anfänger und Profis. Mehr als 80 Kilometer bestens gespurte Loipen stehen hier zur Verfügung. Das Langlaufparadies Seiser Alm ist ein Teil des Langlaufkarussels Dolomiti NordicSki mit einer Loipen-Gesamtlänge von mehr als 1.300 Kilometern.

Seiseralm-Schlerngebiet.com – das Südtiroler Ferienparadies im Internet“ wünscht allen Teilnehmern und Zuschauern des Moonlight Classic 2014 unvergessliche Stunden auf der Seiser Alm in der ersten Vollmondnacht 2014.

Weitere Artikel zum Thema:


Bildnachweis: klagyivik - Fotolia

Wer ist online

Aktuell sind 404 Gäste und keine Mitglieder online

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.