Ruheoase Bad Ratzes

„Ruheoasen am Mineralwasser“ nun auch im Schlerngebiet

Schon im 18. Jahrhundert war die Mineralwasserquelle in Kastelruth bekannt und wurde als Wildbad genutzt. Am 05. Juni 2015 wurde nun eine alte Tradition wieder aufgefrischt und das Mineralwasser von Bad Ratzes als Ruheoase neu eröffnet.

Florian Zerzer der Leiter des Ressorts für Raumentwicklung, Umwelt und Energie eröffnete am 05.06.2015 mit der Ruheoase Bad Ratzes bereits die zehnte von momentan elf in Planung befindlichen „Ruheoasen an Mineralwasser“ in Südtirol. Alte Traditionen wurden hier wieder zum Leben erweckt. Florian Zerzer freute sich und sagte, dass wir "mit den Ruheoasen die historischen Mineralquellen in Südtirol wieder für Einheimische und Gäste erlebbar machen möchten".

Dass Bad Ratzes als Bad eine sehr lange Geschichte hat und bereits schon im 18. Jahrhundert als „Mineral-Wildbad“bekannt und beliebt war führte der Direktor des Landesamtes für Gewässernutzung Thomas Senoner in seiner Eröffnungsrede aus. Zur damaligen Zeit war Bad Ratzes allgemein auch unter dem Namen „Purtschnigler Bad oder „Kastelruther Bad“ weithin bekannt.

Die ergiebigen Eisen und Schwefelquellen konnten bereits früher bei vielen Erkrankungen heilend eingesetzt werden. So wurden damals schon Kuren gegen Frauenleiden durchgeführt sowie Hauttuberkulose, Rheumatismus, Gicht und Nervenschwäche behandelt. Leider wurde durch einen Felssturz im Jahr 2002 die Eisenquelle total verschüttet, so dass heute nur noch die Schwefelquelle für Heil- und Kurzwecke zur Verfügung steht. Eine bestmögliche und ökonomisch optimale Verwendung der Schwefelquelle wurde durch eine neue Einfassung sowie eine ca. 800 Meter lange Leitung zur Ruheoase erreicht.

Die etwas in Vergessenheit gerate Kultur der Bauernbäder und die Vielfalt der Südtiroler Mineralwässer sollte wieder zum Leben erweckt und in Erinnerung gerufen werden. Aus diesem Grund entstand im Jahr 2008 der Plan der „Ruheoasen am Mineralwasser“.

Da die Mineralwässer oft an wenig zugänglichen Quellen entspringen, wollte man diese zu leicht zugänglichen und symbolisch ausdrucksvollen Plätzen leiten, wo sie dann aus ausgefallenen und ansehnlichen Quellsteinen oder gefassten Brunnen ausfliesen sollten. An diesen Orten sollte dann auch eine entsprechende Beschreibung angebracht werden.

Kernstück der „Ruheoasen am Mineralwasser“

Ein Kernstück dieser „Ruheoasen am Mineralwasser“ sind runde Steinplatten aus ortstypischem Gestein, die aus einer mittigen Öffnung das Quellwasser hervortreten und über mehrere Rillen abfließen lassen und so den Brunnen bilden. Diesem Brunnen schließt sich ein kleiner Bach an, der das abfließende Wasser dann ins Tal führt. Ein Symbol für die Entstehung der mineralischen Zusammensetzungen des Mineralwassers soll hier der besondere ortstypische Naturstein des Brunnens sein. Selbstverständlich sind die Mineralwässer genießbar. Zum Zwecke der Verkostung wurde an den Brunnen ein Edelstahl-Wasserhahn angebracht, der die Entnahme erleichtert. Die neben dem Brunnen angebrachte Schautafel weist in gut verständlicher Ausführung auf die Geschichte, die Eigenschaften und die Verwendung des Mineralwassers hin.

Der besondere Naturstein des Brunnens gibt somit die Entstehung der mineralischen Zusammensetzungen des Mineralwassers wieder. Für die genießbaren Mineralwasserquellen wird das Verkosten des Mineralwassers über einen eigenen Wasserhahn aus Inox-Edelstahl ermöglicht. Eine Schautafel berichtet über die Eigenschaften des Mineralwassers und seine Verwendung in der Vergangenheit.

Thomas Senoner wies in seiner Eröffnungsrede auch darauf hin, dass „mit der Neufassung der Schwefelquelle und Errichtung der Ruheoase nun auch das Mineralwasser von Bad Ratzes wieder zum Verweilen einlädt“. Zur Verwirklichung der neuen Anlage in Bad Ratzes wurden alle Arbeiten in Zusammenarbeit des Landesamtes für Gewässernutzung mit der Landesabteilung für Wasserschutzbauten ausgeführt und vollendet.

Bad Ratzes und die Anreise zur Quelle

Das „Hotel Bad Ratzes“ in Seis am Schlern ist noch heute eine beliebte Adresse für Gäste und Urlauber, die im Südtiroler Schlerngebiet am Fuße der Seiser Alm ihre Urlaubstage verbringen. Die Eröffnung des Hotels geht auf die Wildquellen zurück, die die Menschen für sich entdeckt hatten. Näheres kann unter Bad Ratzes nachgelesen werden.

Die Quelle bzw. die Ruheoase Bad Ratzes erreicht man über einen etwa halbstündigen Fußweg vom Hotel Bad Ratzes aus. Der Weg führt am Bach entlang und sollte nur mit gutem Schuhwerk gegangen werden, da einige Streckenabschnitte nicht gesichert sind. Das Hotel Bad Ratzes wiederum erreicht man, indem man auf der Straße zwischen Seis am Schlern und Kastelruth in Richtung Seiser Alm bzw. St. Valentin abbiegt. Nach etwa zwei Kilometer zweigt die Straße rechts ab, auf der man bis zum Hotel Bad Ratzes fahren kann.

Bildergalerie:

Wer ist online

Aktuell sind 581 Gäste und keine Mitglieder online