Ignaz Friedman

Die Seiser Musikschule wurde nach Ignaz Friedman benannt

Im April 2009 wurde in Seis am Schlern die neue Musikschule eröffnet (s. auch: Musikschule Seis neu gebaut). Die Musikschule wurde nach Ignaz Friedman benannt. Viele fragen sich daher, wer Ignaz Friedman war und wie es dazu kam, dass die Musikschule nach ihm benannt wurde.

Der bürgerliche Name von Ignaz Friedman, der am 14.02.1884 in Krakau geboren wurde, ist Salomon Isaac Freudman. Er war Komponist und erlangte als Pianist Weltruhm. Das musikalische Talent bekam er sprichwörtlich mit in die Wiege gelegt, denn bereits sein Vater war Musiker. So lag es nahe, dass er in Krakau bei Flora Gryzwinska Kalvierunterricht erhielt. Schon im Alter von acht Jahren galt Ignaz Friedman als Wunderkind am Klavier. An der Universität von Krakau studierte er zunächst Philosophie. Nach diesem Studium erfolgte ein weiteres Studium, welches er in Leipzig und Wien bei Teodor Leszetycki, einem bekannten Klavierpädagogen, absolvierte.

Ignaz Friedman und das Schlerngebiet

Jemand, der den Lebensweg von Ignaz Friedman nicht kennt, wird sich fragen, weshalb gerade die Musikschule in Seis nach ihm benannt wurde. Der Grund liegt darin, dass Ignaz Friedman viele Jahre seines Lebens in dem Ort am Fuße der Seiser Alm verbrachte und sich hier niederließ. Seis war also seine Wahlheimat.

Nachdem das Nazi-Regime in Deutschland an die Macht kam, wurden die Bedingungen für Ignaz Friedman aufgrund seiner jüdischen Abstammung immer schwieriger. Seine Frau – Marie von Shidlowski – traf letztendlich die Entscheidung, dass der neue Wohnort der Familie Seis am Schlern sein sollte. Hier kaufte sich die Familie ein Haus und ließ dieses auch umbauen und vergrößern.

Als im Jahr 1939 auch in Südtirol die politischen Verhältnisse schwieriger wurden, entschied sich Ignaz Friedman zu seiner eigenen Sicherheit Seis wieder zu verlassen. Er machte sich auf eine lange Reise nach Australien. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war dies genau die richtige Entscheidung, die Friedman getroffen hatte. Nur wenige Tage, nachdem er Seis verlassen hatte, wurde seine Villa von der faschistischen Polizei beschlagnahmt.

Im Jahr 1943 zwangen Ignaz Friedman Probleme an der linken Hand dazu, das Konzertieren aufzugeben. Zunächst wollte er sich in Australien, genauer gesagt in Sydney, endgültig niederlassen. Als er im Jahr 1947 nochmals mit dem Gedanken spielte, nach Seis zurückzukehren, diagnostizierten die Ärzte bei ihm Ende 1947 einen Tumor, an dem er kurze Zeit später, am 26.01.1948 starb. Er wurde in Sydney beigesetzt.

Die Familie Friedman hielt Seis am Schlern weiterhin die Treue. So bezog sie die Villa Ende der 1950er Jahre wieder. Erst im Jahr 2003 verkaufte die Enkelin von Ignaz Friedman die Villa.

Zeichen der Erinnerung

Der Gemeinderat von Kastelruth hat mit der Benennung der neuen Musikschule in Seis nach Ignaz Friedman ein Zeichen der Erinnerung gesetzt. Als Namensgeber wird für Friedman als großen Klaviervirtuousen ein dauerhaftes Zeichen gesetzt werden. Gleichzeitig soll mit der Namensgebung der Musikschule aber auch an Menschen aus anderen Ländern und anderen Glaubens gedacht werden, die sich in einer schwierigen Zeit im Schlerngebiet niedergelassen und hier ein Zuhause gefunden haben.

Wer ist online

Aktuell sind 496 Gäste und keine Mitglieder online