Südtiroler Burgenmuseum

Burgen – Bauwerke der Geschichte

Für jeden Kulturinteressierten hat das Schlerngebiet eine Reihe an interessanten Museen zu bieten. Als Beispiele sind hier das Pfarrmuseum und die archäologische Dauerausstellung in Völs, das Schulmuseum in Tagusens oder das Bauernmuseum in St. Oswald zu nennen. Also auch schlechte Wettertage lassen sich im Schlerngebiet sinnvoll nutzen.

Wer etwas über die Burgenkunde erfahren möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch des Südtiroler Burgenmuseums, welches in einigen Räumen der Trostburg eingerichtet wurde. Beim Südtiroler Burgenmuseum handelt es sich um eine Dauerausstellung, welche einen burgenkundlichen Ein- und Überblick über die Geschichte der Burgen gibt.

Hintergrund

Die Trostburg ist eine aus dem 12. Jahrhundert sehr gut erhaltene Burganlage und zugleich eine der bekanntesten und bedeutendsten Burgen von ganz Südtirol. Über dem Ort Waidbruck, dort wo sich die Straßenabzweigung in Richtung Grödner Tal und Schlerngebiet befindet, ist die Trostburg zu finden, welche auf einem Felssporn errichtet wurde. Seit dem Jahr 1981 befindet sich die Trostburg im Besitz des Südtiroler Burgeninstituts. Zugleich dient die Trostburg für dieses Institut als Sitz.

Die Dauerausstellung erfolgt in drei Räumen, in denen Interessierten rund um die Burgen informiert werden.

Raum 1

Beim ersten Raum handelt es sich um einen gewissen Einführungsteil in die Burgengeschichte. Hier soll den Besuchern der Blick für die Vielfalt an Burgen, wie sie in Südtirol zu finden sind, geöffnet werden. Es werden viele Informationen über die Entwicklung und Entstehung der Burgen gegeben.

Raum 2

Im zweiten Raum der Dauerausstellung sind maßstabsgetreue Burgenmodelle ausgestellt. Insgesamt werden 86 Modelle gezeigt, welche von Ludwig Mitterdorfer stammen.

Raum 3

Im Raum 3 können schließlich die Besucher des Südtiroler Burgenmuseums sich über die Lebensgeschichte von Ludwig Mitterdorfer, der von 1885 bis 1963 gelebt hat, informieren. Zudem wird in diesem Raum über die Lebensgeschichte des Burgenforschers Josef Weingartner geschildert. Aber auch zur Burgenkunde selbst und zur Geschichte des Südtiroler Burgeninstituts, welche im Jahr 1963 beginnt, vermittelt die Ausstellung viele und interessante Information.

Öffnungszeiten

Das Burgenmuseum auf der Trostburg am Fuße des Schlerngebietes ist jährlich von Gründonnerstag bis Ende Oktober zur Besichtigung geöffnet. Montags bleibt das Burgenmuseum, wie nahezu alle Südtiroler Museen, geschlossen.

Lesen Sie auch:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 1030 Gäste und keine Mitglieder online