Sankt Nikolaus-Kirche in Prösels

Die St. Nikolaus-Kirche in Prösels, Völs am Schlern

Prösels ist eine Fraktion der Gemeinde Völs am Schlern im Südtiroler Schlerngebiet. Der Ort ist vor allem wegen seines gleichnamigen Schlosses, dem Schloss Prösels, bekannt und wird auch wegen diesem von zahlreichen Besuchern und Urlaubsgästen aufgesucht. Doch in dem Ort befindet sich auch eine Kirche, welcher ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Für eine Besichtigung der Kirche bietet es sich an, einen kleinen Spaziergang durch Prösels zu unternehmen. Allerdings sollte man beachten, dass die Kirche – sofern kein Gottesdienst stattfindet – im Regelfall verschlossen ist und daher nicht von Ihnen besichtigt werden kann.

Zusammen mit dem dahinter liegenden Schlernrücken gibt die Kirche ein wunderbares Bild ab. Wenn man die Kirche von etwas oberhalb ihrer Erbauungsstelle fotografiert, kann man diese sogar mit Schloss Prösels und der Pfarrkirche von Völs, bis zu der man tadellos blicken kann, bildlich festhalten. Die Kirche gehört als Filialkirche zur Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Völs.

Geschichte der St. Nikolaus-Kirche

Wie der weit überwiegende Teil der Gotteshäuser im Schlerngebiet, kann auch die St. Nikolaus-Kirche in Prösels auf eine viele Jahrhunderte alte Geschichte zurückblicken. Die Anfänge der Kirche reichen bis in das 14. Jahrhunderts zurück. Aus dieser Zeit stammt die romanische Rundapsis. Urkundlich wurde das Gotteshaus erstmals im Jahr 1357 erwähnt.

Etwa um das Jahr 1525 wurde die Kirche umgestaltet. Im Zuge dieser Umgestaltung wurde auch das Langhaus der Kirche erbaut.

Das Kircheninnere

Damals befand sich in der Kirche ein spätgotischer Flügelaltar. Dieser ist heute nicht mehr in der Kirche, sondern kann im Pfarrmuseum von Völs am Schlern besichtigt werden. Der heutige Altar der Kirche kann als schlicht bezeichnet werden. Der Altar ist meist mit einer Tischdecke eingedeckt, auf dem Kerzen stehen. Prägnant für den Altar ist das im Hintergrund emporragende, große Kreuz mit dem Gekreuzigten.

Ein wahres Schmuckstück der Kirche ist die Rundapsis in der Kirche, in der sich auch der Altar befindet. Die Apsis ist mit hochgotischen Gewölbefresken versehen, welche um das Jahr 1430 entstanden sind und aufgrund ihrer Schönheit und Farbenpracht von jedem Besucher sofort die Blicke auf sich ziehen. Das Fresko zeigt die Marienkrönung. Maria ist hier von den Kirchenvätern Ambrosius, Augustinus, Hieronymus und Gregorius umgeben. Im unteren Teil des Bildes sind die klugen und törichten Jungfrauen und die weiblichen Heiligen zu sehen. Entlang des Apsisrandes sind – an einem bildlich dargestellten Band – die weiblichen Heiligen gemalt. Diese werden hier als Fürbitter der Gläubigen dargestellt. Unter diesen Gläubigen befindet sich auch die Heilige Apollonia. Diese ist leicht zu erkennen, da sie mit einer großen Zange einen Zahn hält. Die Heilige Apollonia ist die Patronin gegen Zahnschmerzen.

Hinweis

Die Sankt Nikolaus-Kirche in Prösels ist nicht die einzige Sankt Nikolaus-Kirche im Schlerngebiet. In der Kastelruther Fraktion Tisens befindet sich ebenfalls eine Kirche, die dem Heiligen Nikolaus geweiht wurde.

Tipp

Wer sich in Prösels befindet, der sollte sich auf jeden Fall etwas Zeit nehmen. Neben der Sankt Nikolaus-Kirche ist vor allem das Schloss Prösels ein Besuchermagnet, welcher sich lohnt, genauer angesehen zu werden. Auch der Pulverturm ist ein interessantes Ziel in Prösels. Vom Pulverturm aus hat man einen hervorragenden Blick auf die umliegende Gegend, welche zum Gemeindegebiet von Völs am Schlern gehört.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 428 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen