Trachtenmuseum Kastelruth

Trachtenmuseum in Kastelruth

Wer nach Südtirol kommt, der stellt schnell fest, dass hier Tradition eine wichtige Rolle spielt. Ein Teil der Tradition zeigt sich in der Kleidung; die Einheimischen tragen vor allem zu festlichen Anlässen und zum sonntäglichen Kirchgang ihre traditionellen Trachten. Den Trachten ist nun nach mehrjähriger Vorbereitungszeit direkt im Dorfzentrum – im Ansitz Lächler (ehemaliges Raiffeisen-Gebäude) – ein eigenes Trachtenmuseum gewidmet worden.

Kastelruth und die Trachten

Die Kastelruther sind stolz auch ihre Trachten. Der alte Brauchtum wird noch heute aktiv gepflegt, indem die Trachten von den Einheimischen zu zahlreichen Anlässen getragen werden, auch wenn die Kleidung heute nicht mehr die Bedeutung hat, die sie in der Vergangenheit einmal hatte.

Ab dem 17. Jahrhundert galten in Südtirol strenge Kleidervorschriften, welche dann für die Dorfbewohner auch ein Statussymbol waren. Damals durften die Bauern ausschließlich nur ihre selbstgeschneiderte Kleidung tragen, die aus selbst hergestellten Stoffen – hierzu zählten vor allem Wolle und Loden – bestand. Die edleren Stoffe wie Samt und Seide durften nur die Adeligen und Bürgerlichen tragen. Anhand der Trachten konnte man schnell erkennen, welchem Dorf, Gebiet bzw. Tal ein Bewohner angehörte. Diese strengen Kleidervorschriften wurden erst unter Kaiserin Maria Theresia von Österreich abgeschafft.

Im Laufe der Jahrhunderte entstanden die unterschiedlichsten Trachten. Vor allem das Schlerngebiet hat hier eine große Vielzahl an verschiedenen Trachten und Trachtenkombinationen zu bieten und gilt damit als eines der trachtenreichsten Gebieten von ganz Südtirol.

Die Trachten der Frauen bestehen immer aus einem Kleid mit Schürze, während die Männer die strapazierfähigen Lederhosen tragen. Bei den Männern gehört der Ledergürtel – die sogenannte „Fatschn“ – zur Tracht; der Gürtel ist meist mit Federkielstickerei verziert.

Das Trachtenmuseum zeigt die Kastelruther Trachten-Vielfalt

Das Trachtenmuseum im Dorfzentrum von Kastelruth bietet insgesamt drei große Schauräume, welche die drei großen Epochen der Kastelruther Trachtenhistorie zeigen. Eindrucksvoll werden die Trachten präsentiert und hierzu auch interessante Hintergrundinformationen gegeben. Dabei können die Besucher und Interessierten schnell feststellen, dass die Kastelruther Trachten zu den prächtigsten und farbenfrohesten Trachten überhaupt zählen.

Die Trachten, die im Trachtenmuseum ausgestellt sind, wurden über viele Jahre hinweg in mühevoller Arbeit vom Heimatpflegeverein Schlern gesammelt und dokumentiert. Bei den Trachten, welche im Museum besichtigt werden können, handelt es sich teilweise um Leihgaben, da diese von ihrem Besitzer heute noch getragen werden.

Ergänzt wird die Ausstellung im Kastelruther Trachtenmuseum von historischen Postkarten. Auf diesen Postkarten wird einerseits gezeigt, wie sich die Tracht in Kastelruth im Laufe der Zeit geändert, andererseits wie die Trachten und Trachtenkombinationen damals getragen wurden.

Den Besuchern wird im Trachtenmuseum auch gezeigt, welcher penibler Aufwand entsteht, wenn eine Tracht angezogen wird.

Tipp/Empfehlung

Dass die Kastelruther ihre Tracht lieben und ehren, wird im neuen Kastelruther Trachtenmuseum eindrucksvoll gezeigt. In diesem Museum geht es nicht nur ausschließlich um die Trachten selbst, sondern damit einhergehend auch um die Geschichte des Gebietes. Daher wird jedem Besucher von Kastelruth empfohlen, bei einem Aufenthalt das Trachtenmuseum Kastelruth zu besuchen.

Eröffnungsfeier am 31.05.2019

Das Trachtenmuseum Kastelruth wurde am 31.05.2019 feierlich eröffnet. Damit steht in dem beliebten Ferienort am Fuße der Seiser Alm ein weiteres Museum zur Verfügung, das die Gäste besuchen können.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 499 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen