Kalvarienberg Kastelruth

Der Kofel in Kastelruth

Möchte man einem Besucher Kastelruth - den beliebten Urlaubsort im Schlerngebiet - und die Umgebung des Bergdorfes im Schnelldurchgang zeigen, bietet sich hierfür der Kofel hervorragend an. Nicht zu verwechseln ist der Kofel mit dem bekannten Platt- und Langkofel, die der Seiser Alm ihr unverwechselbares Bild verleihen. Der Kofel ist vielmehr eine Erhöhung im nordwestlichen Teil vom Zentrum Kastelruths.

Vom Dorfplatz bzw. dem Krausplatz führt ein kurzer und steiler Weg auf den so genannten Kalvarienberg, oder wie eben die Kastelruther diese Anhöhe nennen, auf den Kofel. Dort oben angekommen, hat man einen herrlichen Blick über Kastelruth mit seinem imposanten Kirchturm und dem Santner- und Schlernmassiv.

Der Rundweg

Es ist kein Zufall, dass der Kofel den Beinamen hat, der an die einstige Hinrichtungsstätte Jesu Christi am Berg Golgatha erinnert. Denn auf der Kalvarienberganlage ist der Leidensweg von Jesus Christus beeindruckend nachgestellt. Zahlreiche kleine Kapellen, die mit holzgeschnitzten, nahezu lebensgroßen Figuren bestückt sind, lassen das damalige Ereignis nochmals lebendig werden.

Um den gesamten Kalvarienberg führt ein ziemlich ebener Rundgang, der sich auch für einen gemütlichen Spaziergang eignet. Während dieses Rundgangs hat man auch auf einige Dörfer, die zur Marktgemeinde Kastelruth gehören, einen schönen Blick. So kann man vom Rundweg aus auch einmal auf die Dörfer Tisens und Tagusens sehen.

Das zerfallene Schloss

Am zentralen Punkt des Kalvarienberges befinden sich noch die Teile Turms, der zum Kastelruther Schloss gehört haben soll. Von dem Schloss ist heute jedoch nichts mehr zu sehen. Jedoch hat das damals „zerfallene Schloss“ dem Ort Kastelruth seinen Namen gegeben, der sich aus dem Lateinischen „Castellum Reptum“ ableitet.

Im Inneren der Anlage befinden sich heute noch zwei gut erhaltene Kapellen. Eine Kapelle ist dem heiligen Kajetan und eine dem heiligen Antonius gewidmet.

Ein Ort zum Verweilen

Doch nicht nur aufgrund der wunderbaren Aussicht auf Kastelruth und die Umgebung ist der Kofel bei Einheimischen und Besuchern so beliebt. Der Kofel hat einen guten Baumbestand und spendet gerade in den heißen Sommermonaten einen einladenden und erfrischenden Schatten.

Bänke, die über das gesamte Areal verteilt sind, lassen den Kastelruther Kalvarienberg auch einen Ort zum Verweilen sein. Hier kann man auch einmal nur ein Buch lesen und ein paar gemütliche, entspannte Stunden verbringen.

Bildergalerie

Wer ist online

Aktuell sind 572 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen