Ruine Aichach

Ruine Aichach in St. Oswald

Neben der Ruine Hauenstein und Salegg hat das Schlerngebiet eine weitere, ziemlich unbekannte, Ruine zu bieten – die Burgruine Aichach im Kastelruther Weiler Sankt Oswald. Obwohl die Ruine etwas abgeschieden von den Hauptorten des Schlerngebietes liegt, lohnt sich ein Besuch. Denn von der Ruine aus hat man einen hervorragenden Blick in die Schlucht des Schwarzgriesbaches, hinter dem sich eindrucksvoll die Santner- und Euringerspitze erhebt.

Die Burgruine steht in St. Oswald direkt hinter dem Pflegerhof. Die Burganlage ist relativ klein. Lediglich auf der Angriffsseite ist die Mauer der einstigen Burg Aichach noch mit den Schwalbenschwanzzinnen erhalten. Durch diese Mauer gelangt man in die kleine Burganlage. Darüber hinaus existiert noch der innere Torturm. Das noch vorhandene Mauerwerk ist zu großen Teilen von Efeu bewachsen. Auf den anderen drei Seiten der Burganlage fällt das Gelände steil in die Schlucht des Schwarzgriesbaches ab.

Zusammenfassend kann man beschreiben, dass die Ruine Aichach auf einem steil abfallenden Felsensporn steht und deshalb eine ganz besondere historische Ausstrahlung hat.

Die Geschichte der Ruine

Über die Geschichte der Ruine Aichach ist heute relativ wenig bekannt. Erstmals wurden die Herren von Aichach bereits im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Diese Linie erlosch allerdings, wie man heute annimmt, bereits im 16. Jahrhundert. Das Erlöschen der Linie soll die Folge von erbitterten Streitigkeiten mit den Herren von Kastelruth gewesen sein.

Im Jahr 1741 haben die Kastelruther die Burg übernommen. Unbekannt ist bisher, weshalb die Kastelruther die Burg nicht mehr gepflegt bzw. erhalten und somit dem Verfall tatenlos zugesehen haben. Der Verfall der Burg ist bereits vor der Übernahme durch die Kastelruther eingetreten. Der Historiker Max Sittich von Wolkenstein hatte nämlich bereits im Jahr 1618 von dem „zerfallenen Schloss Aichach“ berichtet.

Ein Ausflug zur Ruine

In der Burgruine wurde ein kleiner Spielplatz mit einer Rutsche und Schaukel für Kinder eingerichtet. Zusätzlich sind hier einige Bänke zum Verweilen aufgestellt. Von hier aus kann man in einer hervorragenden Ruhe – der Straßenverkehr ist in St. Oswald und St. Vigil sehr gering – die schöne Aussicht genießen.

Bei einem Ausflug zur Ruine Aichach kann man im direkt neben der Ruine liegenden Pflegerhof rasten. Am Pflegerhof werden die unterschiedlichsten Gewürzkräuter und Teesorten angebaut und auch verkauft.

Bildergalerie:

Wer ist online

Aktuell sind 670 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen