Der Kastelruther Viergesang

Vier Männer aus Kastelruth im Schlerngebiet haben sich zusammen getan, um miteinander zu musizieren. Ihre Instrumente sind ausschließlich ihre Stimmen. Und so sind bei so manch einem Veranstalter die Männer des Kastelruther Viergesangs erste Wahl, wenn es um den musikalischen Teil ihrer Veranstaltung geht. Sie bekommen vor so mancher Musikgruppe – mit Akkordeon, Trompete oder sonst einem Instrument – ihren Vorzug. Und das nicht umsonst; denn wer den Kastelruther Viergesang einmal live erlebt habt, schätzt die musikalischen Darbietungen der Gruppe sehr.

Sie singen beim Kirchtag, in Wirtsstuben, bei Volksmusikabenden oder im Freien und sind sogar in den Kirchen gern gesehene Gäste, um Gottesdienste und Hochzeiten musikalisch auszuschmücken. Seit kurzem ist der Kastelruther Viergesang auch beim Weihnachtskonzert der Kastelruther Spatzen, welches die erfolgreiche Gruppe in ihrem Heimatdorf im Dezember veranstaltet, fester Bestandteil im Programm. Durch diese Weihnachtskonzerte haben sie ihren Bekannt- und auch Beliebtheitsgrad enorm gesteigert. Dem Kastelruther Viergesang macht es auch sichtlich Spaß, im Freien zu musizieren. So singen sie auch beim „Hoangort“ mit ganzer Freude.

Hoangort wird in Südtirol ein „Besuch“ bezeichnet. Entsprechend der Tradition besucht man sich beim Hoangort gegenseitig auf den Höfen, wobei dabei gegessen, getanzt – und wie soll es anders sein, wenn der Kastelruther Viergesang dabei ist – gesungen und musiziert wird.

Die Mitglieder

Wer sind denn die Mitglieder des Kastelruther Viergesangs? Wie der Name bereits verrät, kommen die Männer des Kastelruther Viergesangs aus Kastelruth, dem Hauptort im Schlerngebiet. Ihr Chef ist Ewald Mahlknecht, der von Beruf Instrumentenbauer ist. Er singt den Zweiten Tenor. Den Ersten Tenor übernimmt der Gastwirt Martin Rier. Er beherrscht auch auf eindrucksvolle Art und Weise die Kunstform des Jodlers. Der Landwirt Robert Sattler singt den Ersten Bass und der Geschäftsmann Michl Kreil den Zweiten Bass.

Der musikalische Leiter des Kastelruther Viergesangs ist Hans Prossliner, ein erfahrener Chorleiter.

Der Kastelruther Viergesang tritt stets in der Kastelruther Alltagstracht auf. Dabei tragen sie dunkelbraune Loden, ein weißes Leinenhemd und eine geblümte Samtweste mit einem roten Seidentuch.

Ihr Liedgut

Dass der Kastelruther Viergesang musikalisch vielseitig ist, hat er bereits bei zahlreichen Auftritten unter Beweis gestellt. In den Gottesdiensten singen sie kirchliche Lieder und auf den Festen volksmusikalische Stücke im typisch tirolerischen Stil. Dabei lohnt es sich, den Texten genau zuzuhören. Denn in ihren Darbietungen „erzählen“ sie so manche Geschichte, die die Zuhörer stets erheitern. Mit Südtiroler Dialekt und viel Fröhlichkeit singen sie teils vertraute Volksmusiklieder, aber auch neuere Lieder im Tiroler Stil.

Der Kastelruther Viergesang hat bereits eine eigene CD aufgenommen, welche den Namen  „Ein lustiges Lied mit einem Jodler“ erhalten hat. Und lustige Lieder sind auf dieser CD alleweil enthalten. In diesen beleuchten sie die Verhaltensweisen und Wünsche der Mitmenschen und nehmen diese auf charmante Art sprichwörtlich „aufs Korn“. Die Liedtexte sind erheiternd und schelmisch zugleich.

Bei ihren Auftritten merkt man, dass der Kastelruther Viergesang die Lieder singt, weil es ihnen Spaß macht, wie sie auch selbst herausstellen. Und dieser Spaß ist ihnen auch anzumerken. Denn der Funke springt schnell auf das Publikum über.

Und wer bei einem Aufenthalt im Schlerngebiet die Gelegenheit haben sollte, den Kastelruther Viergesang einmal live zu hören, der sollte diese auf jeden Fall wahrnehmen.

Wer ist online

Aktuell sind 512 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen