Genusswochen im Schlerngebiet

Die Genusswochen im Südtiroler Schlerngebiet

Wer nach Südtirol fährt und in dem nördlichsten Ferienland Italiens seinen Urlaub verbringt, der schätzt unter anderem auch die typische Südtiroler Küche. Die Gäste werden hier kulinarisch mit der Küche verwöhnt, die die althergebrachten Tiroler Gerichte unter dem Einfluss der mediterranen und italienischen Küche zubereitet. Hier wird jedes Essen zu einem besonderen Erlebnis.

Auch im Südtiroler Schlerngebiet kommen die zahlreichen Feriengäste, sowohl im Sommer als auch im Winter, voll auf ihre Kosten. Hier werden jährlich besondere „Genusswochen“ angeboten, bei denen jeweils ein Gericht bzw. eine Rezeptart ganz besonders im Fokus steht.

Hoazetkuchl

Das Kalenderjahr fängt im Südtiroler Schlerngebiet gleich mit einem kulinarischen Highlight an, welches im Rahmen der Kastelruther Bauernhochzeit angeboten wird – die Hoazetkuchl.

Bei der Kastelruther Bauernhochzeit wird immer Mitte Januar den Gästen und Interessierten gezeigt, wie damals in Kastelruth eine Hochzeit gefeiert wurde. Im Rahmen der Kastelruther Bauernhochzeit wird eine typische Hochzeit nachgestellt, wie sie damals im Schlerngebiet abgehalten wurde. Dabei ziehen um die 20 Pferdeschlitten von St. Valentin zum Dorfplatz (Krausplatz) in Kastelruth. Hier werden die Trachten und die Tradition durch einen Moderator vorgestellt.

Nach der Kastelruther Bauernhochzeit laden einige Kastelruther Gastwirte die Gäste zur Hoazetkuchl ein, bei der die traditionellen und typischen Hochzeitsgerichte einer Kastelruther Bauernhochzeit serviert werden. Die Hoazetkuchl wird nicht nur am Tag der Kastelruther Bauernhochzeit angeboten, sondern über einen Zeitraum von einigen Tagen vor und nach der Schau-Hochzeit.

Strudel

Ende August bis etwa Mitte September gibt es im Schlerngebiet die Strudelwoche. Der Strudel selbst ist ein typisches Südtiroler Gericht und zählt hier auch zu den beliebtesten Mehlspeisen. Der Strudel wird in den unterschiedlichsten Varianten angeboten. So kann man den Strudel süß oder salzig, mild oder pikant serviert bekommen. Sicherlich ist der Apfelstrudel die bekannteste Strudelart. Aber auch der Kräuterstrudel ist mittlerweile weit bekannt. Auch bei den Teigarten, aus denen der Strudel hergestellt wird, ist Vielfalt angesagt; so wird das Gericht mit Blätterteig, Zieh- oder Mürbteig hergestellt. Die gastronomischen Betriebe im Schlerngebiet lassen hier ihrer Kreativität und Phantasie freien Lauf – zur Freude und zum Genuss der Gäste.

Als Höhepunkt wird im Rahmen der Strudelwochen ein eigenes Strudelfest veranstaltet.

Knödel & Knödel

Wenn es Ende September/Anfang Oktober im Schlerngebiet „Knödel & Knödel“ heißt, dreht sich wieder alles um den „runden“ Genuss, der in Südtirol eine lange Tradition hat und in den verschiedensten Varianten zubereitet bzw. zu den verschiedensten Gerichten serviert wird. Die Knödel galten in früheren Zeiten als das Arme-Leute-Essen schlechthin und sind heute aus der Südtiroler Küche nicht mehr wegzudenken. Meist sind die Knödel als Speckknödel bekannt. Die Knödel gibt es aber beispielsweise auch als Spinat- oder Kasknödel. Und wer lieber die süße Variante bevorzugt, der kann die Knödel als Erdbeerknödel, Topfen- oder Zwetschgenknödel serviert bekommen.

Im Rahmen von „Knödel & Knödel“ stehen mehr als 60 Knödelvarianten auf den Speisekarten von den Gastbetrieben, die sich an diesen Genusswochen beteiligen. Darüber hinaus wird ein Rahmenprogramm angeboten, welches spezielle Wanderungen und Kochkurse beinhaltet. Natürlich dreht sich auch hier alles um die Knödel, selbst Bio-Speckknödel haben bei „Knödel & Knödel“ mittlerweile ihren festen Platz.

Völser Kuchlkastl

Das „Völser Kuchlkastl“ blickt mittlerweile bereits auf eine dreieinhalb Jahrzehnte lange Tradition zurück. Immer im Oktober eines Jahres laden die Gastwirt von Völs am Schlern zum Völser Kuchlkastl ein. Mit dieser Initiative haben sich die Völser Gastwirte einen Namen gemacht und Genusswochen ins Leben gerufen, die weit über die Grenzen des Südtiroler Schlerngebietes hinaus bekannt sind und Jahr für Jahr viele Feinschmecker in das Gebiet am Fuße der Seiser Alm lockt.

Wenn es in Völs heißt: „´s ist Kuchlkastl-Zeit“, holen die Gastwirte althergebrachte Rezepte aus ihrem Kuchlkastl heraus und bereiten die Gerichte nach diesen zu. Darüber hinaus werden die traditionellen Gerichte von den Küchenchefs von heute angepasst und ggf. weiterentwickelt. Serviert werden die Gerichte meist mit einem guten Wein. Ein einmaliges Rahmenprogramm, welches sich durch die herbstliche Natur anbietet, wird ebenfalls den Gästen während der Genusswochen „Völser Kuchlkastl“ angeboten.

Das Völser Kuchlkastl hat unter den Gästen einen so großen Anklang gefunden, dass extra ein Kochbuch zum Nachkochen der traditionellen Gerichte herausgebracht wurde. Das Kochbuch ist parallel zur 30. Auflage des Völser Kuchlkastls erschienen und wird durch stimmungsvolle, auch herbstliche Bilder im Gesamtwerk abgerundet. Das Kochbuch ist im Raetia-Verlag erschienen und kann unter anderem in den Buchhandlungen des Schlerngebietes erworben werden.

Seiseralm-Schlerngebiet.com – das Südtiroler Ferienparadies im Internet“ wünscht allen Gästen, die die besonderen Genusswochen im Schlerngebiet genießen, einen guten Appetit.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 526 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen