Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

Die Südtiroler Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

In Südtirol gibt es insgesamt acht Bezirksgemeinschaften. Diese Bezirksgemeinschaften sind Körperschaften des öffentlichen Rechts und wurden – damals als Talgemeinschaften – deshalb errichtet, damit die wirtschaftlichen Interessen der Berggebiete besser vertreten und die in den Berggebieten liegenden Flächen aufgewertet werden. Ebenfalls soll dort der Umweltschutz forciert werden. Die Ziele der Bezirksgemeinschaft sollen umgesetzt werden, indem die Bevölkerung an der ökologischen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung gefördert wird.

Eine dieser acht Bezirksgemeinschaften ist die Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern, in der auch die Gemeinden des Südtiroler Schlerngebiets liegen. Dies sind die Gemeinden Kastelruth, Völs am Schlern und Tiers am Rosengarten. Zudem gehören die drei Gemeinden im Grödner Tal, nämlich St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein zu dieser Bezirksgemeinschaft. Weitere Gemeinden sind noch Deutschnofen, Jenesien, Karneid, Mölten, Ritten, Sarntal und Welschnofen. Damit hat die Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern insgesamt 13 Gemeinden mit insgesamt etwa 50.000 Einwohnern. Die Fläche dieser Bezirksgemeinschaft umfasst 1.037 Quadratkilometer.

Auf Italienisch wird die Bezirksgemeinschaft Salten Schlern „Comunità comprensoriale di Salto-Sciliar“, auf Ladinisch „Comunità raion Salten- Sciliër“ bezeichnet.

Benannt wurde die Bezirksgemeinschaft nach dem Salten. Dies ist ein Hochplateau, welches sich zwischen Jenesien und Mölten ausdehnt. Zusätzlich ist noch der Name des Berges „Schlern“ enthalten, welcher zugleich Namensgeber des Schlerngebietes ist und aufgrund seiner markanten und unverwechselbaren Erscheinung weit über die Grenzen der Bezirksgemeinschaft hinaus bekannt ist.

Die Organe der Bezirksgemeinschaften

Als Organe der Südtiroler Bezirksgemeinschaften – und so auch der Bezirksgemeinschaft Salten Schlern – fungieren der Präsident der Bezirksgemeinschaft, der Bezirksrat und der Bezirksausschuss. Darüber hinaus gibt es noch die Rechnungsprüfer.

Die Organe der Bezirksgemeinschaften werden nicht direkt gewählt. Aus diesem Grund spielen sie politisch nur eine eher untergeordnete Rolle.

Neben der Koordination der ökologischen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinden, welche zur Bezirksgemeinschaft gehören, hat das Land Südtirol und auch die Gemeinden verschiedene Aufgaben übertragen. Zu diesen Aufgaben gehören unter anderem die Zuständigkeit im Umweltbereich und auch die Sozialdienste.

Die Aufgaben der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern sind die Errichtung von Strukturen zur Führung öffentlicher Dienste, welche die Produktion von Gütern und Tätigkeiten zum Gegenstand haben, auf der Grundlage der geltenden Gesetzgebung. Im Bereich der Sozialdienste, die Maßnahmen zur Förderung, Erhaltung und Wiedererlangung des Wohlbefindens der Bürger verwirklichen, besteht das größte Aufgaben- bzw. Tätigkeitsfeld der Bezirksgemeinschaft. Hier ist die Bezirksgemeinschaft für Altersheime, Einrichtungen für alkoholkranke Menschen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Sozialpsychiatrische Einrichtungen und Sozialsprengel verantwortlich.

Darüber hinaus kann die Bezirksgemeinschaft eine Vereinbarungen mit den Gemeinden, der Landesverwaltung, den Sanitätseinheiten und Wohlfahrtseinrichtungen abschließen, damit Aufgaben und Dienste in koordinierter Weise im Sozial- und Gesundheitsbereich wahrgenommen werden können. Beispielsweise werden mit diesen Aufgabenspektrum Wasserleitungen neu gebaut oder saniert, damit eine Wasserversorgung vor allem im landwirtschaftlichen Bereich mit Trinkwasserqualität gewährleistet ist.

In acht Mitgliedsgemeinden führt die Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern den Restmüllsammeldienst durch, organisiert den Abtransport und die Entsorgung von Schadstoffen und führt den Straßenreinigungsdienst durch. Ebenso ist die Bezirksgemeinschaft für einige Radwegenetze verantwortlich.

Der Sitz der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern ist in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen (Adresse: Kampill-Center, Innsbrucker Straße 29, I-39100 Bozen). Die Stadt Bozen ist allerdings nicht selbst Mitglied der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern, sondern bildet selbst eine eigenständige Bezirksgemeinschaft.

Die weiteren (sieben) Südtiroler Bezirksgemeinschaften sind die Bezirksgemeinschaft Eisacktal, Wipptal, Pustertal, Burggrafenamt, Vinschgau und Überetsch-Unterland und die Landeshauptstadt Bozen.

Die Geschichte der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

Am 16.07.1973 wurde die Talgemeinschaft Salten-Schlern errichtet. Dies erfolgte mit Beschluss des Landesausschusses (Nr. 2680 i. S. des R. G. vom 21.10.1973). Zu einer Institutionalisierung kam es mit Landesgesetz vom 20.03.1991. Damit wurde festgelegt, dass die Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern die Rechtsnachfolgerin der damaligen Talgemeinschaft Salten-Schlern ist.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 566 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen