Laufveranstaltungen

Vom Halbmarathon bis hin zum Berglauf

Laufen ist ein beliebter Freizeitsport der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Besucher und Gäste des Südtiroler Schlerngebietes rund um die die Seiser Alm finden in diesem Ferienparadies optimale Bedingungen für diese sportliche Tätigkeit. Einerseits bietet die Höhenlage beste Voraussetzungen für ein effektives Training, andererseits wird auf den schier endlos erscheinenden Wegen durch die umliegenden Gipfel der Dolomiten ein unverwechselbares Panorama geboten.

Auf der Seiser Alm und im Gebiet rund um die größte Hochalm Europas – im Schlerngebiet und im Grödner Tal – werden jährlich einige Lauf-Wettbewerbe angeboten, die folgend näher beschrieben werden.

Seiser Alm Halbmarathon

Der Seiser Alm Halbmarathon findet immer am ersten Sonntag im Juli statt und hatte seine erste Auflage im Jahr 2013. Damit steht im Jahr 2020 bereits die achte Auflage bevor, bei der wieder insgesamt 700 Teilnehmer starten können.

Die Halbmarathonstrecke beginnt am Compatsch auf der Seiser Alm, hat seinen ersten Anstieg zum Piz, nördlich der Seiser Alm und einen weiteren Anstieg zur Laranzer Hütte und Almrosenhütte am südlichen Teil der Seiser Alm. Der Zieleinlauf befindet sich ebenfalls am Compatsch, dem zentralen Platz auf der Seiser Alm, wo sich auch die Bergstation der Umlaufbahn Seis – Seiser Alm befindet.

Insgesamt müssen auf der Halbmarathonstrecke von 21,195 Kilometern, welche auf einer Höhe zwischen 1.831 und 2.049 Metern über dem Meeresspiegel verläuft, 601 Höhenmeter überwunden werden.

Seinen besonderen Reiz hat der Seiser Alm Halbmarathon, bei dem sich die Athleten mit Gleichgesinnten messen können, durch die einmalige Landschaft und das unverwechselbare Dolomitenpanorama, welches die Seiser Alm bietet.

Näheres zu dieser Laufveranstaltung, die fester Bestandteil des jährlichen Veranstaltungskalenders der Seiser Alm ist, kann unter Seiser Alm Halbmarathon nachgelesen werden.

Hinweis: Im Jahr 2020 findet der Seiser Alm Halbmarathon am Sonntag, 05.07.2020 statt.

Marinzenlauf

Beim Marinzenlauf handelt es sich um eine weitere Laufveranstaltung, die bereits traditionell an einem Sonntag Ende August eines jeden Jahres veranstaltet wird. Erstmals wurde der Marinzenlauf im Jahr 1993 veranstaltet.

Der Lauf beginnt in Kastelruth, dem Hauptort des Südtiroler Schlerngebietes, und führt auf die Marinzenalm südlich von Kastelruth. Der Startpunkt liegt direkt in Kastelruth auf einer Höhe von 1.050 Meter über dem Meeresspiegel, der Zieleinlauf ist auf der Marinzenalm auf einer Höhe von 1.502 Meter über dem Meeresspiegel. Die Strecke hat eine Gesamtlänge von knapp acht Kilometer (7.954 Meter) und führt über Wald- und Wiesenwege auf die kleine und beliebte Alm oberhalb von Kastelruth.

Zuschauer, die den Anstieg auf die Marinzenalm nicht zu Fuß bewältigen möchten, können auch den Sessellift nehmen, der seine Talstation in der Nähe des Konsummarktes in Kastelruth hat.

Der Marinzenlauf ist eine kleine Laufveranstaltung, bei der jährlich etwas mehr als 100 Läufer teilnehmen.

Mountain Run Schlernhex

Der „Mountain Run Schlernhex“ findet am letzten Sonntag im Juni statt und verlangt den Laufathleten vieles ab. Vor allem Ausdauer und Kondition im Berglauf sind hier gefragt, denn die größte Herausforderung ist die Überwindung der fast 1.600 Höhenmeter.

Start der Laufveranstaltung ist am Kirchplatz von Völs am Schlern, das Ziel ist das Schlernhaus auf dem Schlern, dem unverwechselbaren Symbolberg Südtirols.

Die gesamte Streckenlänge beträgt 10,5 Kilometer, bei der insgesamt 1.590 Höhenmeter überwunden werden müssen. Völs am Schlern – dem Startpunkt des Mountain Run Schlernhex – liegt auf einer Höhe von 880 Metern über dem Meeresspiegel, das Schlernhaus auf einer Höhe von 2.450 Meter über dem Meeresspiegel.

Rosengarten Schlern Sky Marathon

Eine absolute Herausforderung für Spitzensportler ist der „Rosengarten Schlern Sky Marathon“. Die Teilnehmerzahl ist bei diesem Laufwettbewerb auf 500 Athleten begrenzt.

Seinen besonderen Reiz hat der Rosengarten Schlern Sky Marathon durch seine sehr anspruchsvolle Route, welche um das bekannte Rosengartenmassiv und zum Schlern führt.

Der Rosengarten Schlern Sky Marathon hat eine Länge von 44,7 Kilometern, bei der 2.980 Höhenmeter im Aufstieg und 3.083 Höhenmeter im Abstieg bewältigt werden müssen. Aufgrund dieser Höhenunterschiede und weil die Strecke ausschließlich durch alpines Gelände führt, wird der Marathon als Bergmarathon eingestuft.

Ausgangspunkt des Sky Marathons ist St. Zyprian, eine Fraktion der Gemeinde Tiers am Rosengarten. Gestartet wird auf einer Höhe von 1.100 Metern über dem Meeresspiegel. Die Route des Marathon führt um das von König Laurin sagenumwobene Rosengartenmassiv, das vor allem für sein einmaliges rotes Leuchten in der Abenddämmerung bekannt ist, über die Hanigerschwaige, Rotwandhütte, Vajolethütte, Grasleitenpasshütte, dem Tierser Alpl (Rosszähne) zum Schlern. Vom Schlernhaus geht es über den Prügelweg (Teufelsschlucht) zum Tschafon, an der Tschafonhütte vorbei und schließlich zum Ziel in Tiers am Rosengarten.

Der Grasleitenpass mit einer Höhe von 2.630 Metern über dem Meeresspiegel ist der höchste Punkt des Sky Marathons, im Rahmen dessen neben dem Grasleitenpass auch der Molignonpass und der Cigoladepass passiert werden müssen.

Neben der beschriebenen langen Strecke steht auch eine kurze Strecke mit einer Länge von „nur“ 35,8 Kilometer zur Verfügung. Diese verläuft bis zum Grasleitenpass wie oben beschrieben. Vom Grasleitenpass führt die Route dann weiter über die Grasleitenhütte und das Tschamintal zur Tschaminschwaige und schließlich über Weißlahnbad nach Tiers am Rosengarten. Im Rahmen der kurzen Strecke müssen 1.908 Meter im Aufstieg und 1.935 Meter im Abstieg bewältigt werden.

Hinweis: Im Jahr 2020 findet der Rosengarten Schlern Sky Marathon am Samstag, 11.07.2020 statt.

Dolomites SASLONG Half Marathon

Mit dem „Dolomites Saslong Halbmarathon“ gibt es einen weiteren Halbmarathon im Gebiet der Seiser Alm. Landschaftliche Höhepunkte des Halbmarathons stellen der Sellastock, die Marmolata und der Lang- und Plattkofel dar. Diese Felsformation des Lang- und Plattkofels bildet am östlichen Rand der Seiser Alm das unverwechselbare Panorama.

Ausgangspunkt dieses Halbmarathons ist Monte Pana (beim Hotel Cendevaves), ein Hochplateau zwischen der Gemeinde St. Christina im Grödner Tal und der Seiser Alm. Monte Pana und damit der Startpunkt des Dolomites Saslong Halbmarathons liegt auf einer Höhe von 1.636 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Halbmarathonroute führt zunächst über die Comici-Hütte zum Sellajoch. Danach passiert man unter anderem die Steinerne Stadt, die ihren Namen aufgrund der riesigen Felsbrocken, die in einer Felssturzzone liegen, erhalten hat. Von hier geht es weiter – über den Friedrich-August-Weg – zur Plattkofelhütte. Auf diesem Wegabschnitt kann man die Blicke über die Seiser Alm bis hin zum Schlern schweifen lassen. Von der Plattkofelhütte geht es schließlich zurück über Val Scura zum Ausgangspunkt Monte Pana.

Die größte Anstrengung stellt am Beginn des Halbmarathons der Aufstieg zur Comici-Hütte dar. Hat man diese Hütte einmal erreicht, bewegt man sich bis zur Plattkofelhütte auf einer konstanten Höhe zwischen 2.200 und 2.300 Höhenmetern. Ab der Plattkofelhütte führt der Weg abwärts in Richtung Monte Pana.

Insgesamt sind beim Dolomites Saslong Halbmarathon 900 Höhenmeter zu überwinden.

Bevor der Dolomites Saslong Half Marathon veranstaltet wurde – die erste Auflage fand im Jahr 2018 statt -, gab es den Val Gardena Mountain Runs.

Hinweis: Im Jahr 2020 findet der 3. Dolomites Saslong Half Marathon am Samstag, 06.06.2020 statt; hier können maximal 600 Athleten teilnehmen.

Weitere Artikel zum Thema:


Bildnachweis: ©pavel1964 - stock.adobe.com

Wer ist online

Aktuell sind 459 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.