Naturparkhaus Schlern-Rosengarten

Das Naturparkhaus in Seis am Schlern

Im Dorfzentrum von Seis am Schlern im Südtiroler Schlerngebiet befindet seit Jahresbeginn 2022 das neue Naturparkhaus des Naturparks Schlern-Rosengarten.

Das Naturparkhaus Schlern-Rosengarten ist im Untergeschoss des neuen Informationsbüros (Tourismusverein) am Oswald-von-Wolkenstein-Platz 6 in I-39040 Seis am Schlern beheimatet und bietet Interessierten umfangreiche Informationen über den Naturpark Schlern-Rosengarten. Mit der Lokalität in Seis am Schlern wurde ein Platz gefunden, der zwischen den Hauptorten des Südtiroler Schlerngebietes, zwischen Kastelruth und Völs am Schlern bzw. Tiers am Rosengarten, liegt. Das Naturparkhaus Schlern-Rosengarten wurde gemeinschaftlich vom Tourismusverein Seis am Schlern und dem Landesamt für Natur konzipiert und ins Leben gerufen.

In den großzügig gestalteten Räumen im Untergeschoss wird die Entstehung der Dolomiten, die vor etwa 250 Millionen Jahren ihre Anfänge nahmen, auf Informationstafeln eindrucksvoll in Bildern und Texten aufgezeigt. Ebenfalls werden im Naturparkhaus in Seis am Schlern sehr interessante Informationen über die Fauna, Flora und Geologie gegeben.

In einem gesonderten Videoraum wird ein Kurzfilm (etwa 15 Minuten) – abwechselnd in deutscher und italienischer Sprache – gezeigt, der kurzweilig ist und sich mit professionellen Aufnahmen mit den Naturpark Schlern-Rosengarten beschäftigt.

Neben dem Raum für die Dauerausstellung ist im Naturparkhaus in Seis am Schlern ein Raum für diverse Sonderausstellungen vorgesehen. Im Jahr 2022 beschäftigt sich beispielsweise eine Sonderausstellung mit dem Thema „Der Rothirsch – Ein Dauerläufer mit feinen Sinnen“.

In den Monaten der Winter- und Sommersaison werden auch Führungen durch das Naturparkhaus Schlern-Rosengarten angeboten. Diese finden gewöhnlich immer mittwochs (in deutscher und in italienischer Sprache) statt. Interessierte sollten sich über die konkreten Termine vor Ort im Informationsbüro erkundigen.

Steger Säge

Infostellen

Neben dem Naturparkhaus in Seis am Schlern gibt es noch zwei weitere Infostellen.

  • Infostelle Völser Weiher, I-39050 Völs am Schlern
  • Infostelle Steger Säge, Weißlahn 14, I-39050 Tiers am Rosengarten

Die Infostelle am Völser Weiher – die lediglich in den Sommermonaten geöffnet ist – ist direkt beim großen Besucherparkplatz zu finden. Die Informationen in dieser Infostelle konzentrieren sich vor allem auf den Völser Weiher. Die Fauna des Schilfgürtels und die Flora rund um den bekanntesten Badeweiher im Schlerngebiet gehören zu den Schwerpunkten, über die die Infostelle informiert. Auch über die Vogelwelt und die Feuchtgebiete im Naturpark erhalten die Besucher Informationen.

Die Infostelle Steger Säge befindet sich direkt am Eingang zum Tschamintal, einem bekannten Tal an der Südseite des Schlerns bzw. der Rosszähne. In dem kleinen Weiler Weißlahnbad, der sich oberhalb von St. Zyprian bei Tiers am Rosengarten befindet, wurde in der ehemaligen „Steger Säge“ die Infostelle des Naturparkhaus Schlern-Rosengarten eingerichtet. Wer möchte, kann in den Sommermonaten nochmals die Venezianer Säge bestaunen, wie diese damals gearbeitet hat. Für die Gäste und zu Schauzwecken wird diese an ausgewählten Terminen nochmals in Betrieb genommen. In der Infostelle beeindrucken vor allem präparierte Tiere, die im Naturpark leben und in der freien Natur nicht aus nächster Nähe besichtigt werden können. So sind hier unter anderem ein präparierter Fuchs, Dachs, ein Murmeltier und ein Steinmarder zu bestaunen.

Daten und Fakten zum Naturpark Schlern-Rosengarten

Zunächst wurde der Naturpark Schlern im Jahr 1974 gegründet. Dieser umfasste anfangs das Gebiet der Seiser Alm mit einer Fläche von etwa 56.000 Hektar. Der Naturpark Schlern ist der erste Naturpark, der in Südtirol gegründet wurde.

Ein weiteres bedeutendes Jahr ist das Jahr 2003. In diesem Jahr wurde der Naturpark um das Gebiet des Rosengartens erweitert. Seitdem handelt es sich um den Naturpark Schlern-Rosengarten mit einer Gesamtfläche von mehr als 7.000 Hektar.

Im Juni 2009 kam es schließlich zur „Krönung“ der Dolomiten. Am 26.06.2019 hatte die UNESCO weite Teile der Dolomiten als Weltnaturerbe anerkannt, sodass die besondere Bedeutung dieser einmaligen Berge – zu denen unter anderem der Schlern und das Rosengartengebirge zählen – nochmals hervorgehoben wurde.

Im Jahr 2024 feiert der Naturpark Schlern-Rosengarten sein 50jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums lädt das Naturparkhaus in Seis am Schlern die Besucher ein, auf eine virtuelle Reise durch die sieben Naturparke Südtirols zu gehen. Bei einem Besuch des Naturparkhauses wird die einmalige Fauna und Flora in den Naturparken aufgezeigt, womit absolut nachvollziehbar ist, weshalb diese einmaligen Naturlandschaften Südtirols unter den besonderen Schutz der Naturparke gestellt werden.

Ein Blick in die Vergangenheit

An der Stelle, an der sich heute das Naturparkhaus Schlern-Rosengarten in Seis am Schlern befindet, stand einst ein Schulgebäude, das im Jahr 1933 erbaut wurde und in dem über viele Generationen hinweg unterrichtet wurde. Das alte Schulgebäude, das im Stil zwischen dem späten Historismus und Jugendstil erbaut wurde, wurde im Jahr 2015 abgerissen. Dies erfolgte in einer Gesamtplanung zur Neugestaltung des Dorfzentrums von Seis am Schlern. Bereits im Rahmen dieser Planung war vorgesehen, dass an dieser Stelle das Naturparkhaus und auch das Informationsbüro (Tourismusverein) untergebracht werden soll.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 1172 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen