Jungschlern

Der Jungschlern, westlicher Teil des Schlerns

Der Schlern ist einer der imposantesten und bekanntesten Berge in den Dolomiten. Der Berg verleiht der Seiser Alm ihr unverwechselbares Panorama und ist zugleich der Namensgeber des umliegenden Feriengebiets. Auf die Seiser Alm und in das umliegende Schlerngebiet zieht es Jahr für Jahr zu jeder Jahreszeit zahlreiche Urlaubsgäste, die diese traumhafte Umgebung genießen und Erholung finden.

Bei näherem Betrachten des Schlerns stellt man fest, dass dieser von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannte Bergblock in mehrere Teile untergliedert ist. Ein Teil hiervon ist der Jungschlern (auf Italienisch: Piccolo Sciliar).

Näheres zum Jungschlern

Der Jungschlern befindet sich am westlichen Teil des Schlerns und hat eine Höhe von 2.283 Meter über dem Meeresspiegel.

Blickt man von der Gegend von Völs am Schlern oder auch vom Völser Weiher auf den Schlern, sieht man direkt auf die Felswände des Jungschlerns. Hinter dem Schlern zeigt sich teilweise der Gabels-Mull, der sich in Richtung Santner Spitze erstreckt und der mit 2.389 Meter über dem Meeresspiegel etwas höher als der Jungschlern ist.

Im Osten wird der Jungschlern durch die Wolfsschlucht vom Gabels-Mull getrennt. Östlich vom Gabels-Mull befindet sich – getrennt durch die Seiser Klamm – der Burgstall. An südlichen Teil des Burgstalls befindet sich der Monte Petz, der mit einer Höhe von 2.563 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt des Schlerns ist.

Die Erstbesteiger des Jungschlerns waren (über die Nordkante, III.) Paul Mayr und Ernst Hofer im Jahr 1908.

Am Jungschlern entspring der Völser Bach.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 443 Gäste und keine Mitglieder online