Wanderwege

Südtiroler Alpenverein hat Wanderwege digital erfasst

Was wäre ein Urlaub in Südtirol bzw. im Schlerngebiet ohne Wandern? Durch das Wandern haben sowohl die Gäste als auch die Einheimischen die Möglichkeit, die einmalige Landschaft der Dolomiten hautnah zu erleben. Denn die Erkundung dieser Gegend, die mit der Schönheit ihrer Dolomiten, den Almen und Tälern ganz besonders gesegnet ist, kann am allerbesten per Fuß erfolgen.

Allein auf der Seiser Alm steht den Wanderern ein Wegenetz von etwa 350 Kilometern zur Verfügung. Summiert man sämtliche Wander- und Bergwege in Südtirol auf, kommt man auf ein Wegenetz, welches die stolze Gesamtlänge von 18.000 Kilometern hat. Dieses fantastische Wegenetz – von dem zu erwähnen ist, dass dieses zudem außerordentlich gut instand gehalten wird – lockt vor allem im Sommer Urlaubsgäste aus nah und fern nach Südtirol. Die enorm hohen Übernachtungszahlen sind auf den Reiz der unvergesslichen Wanderungen zurückzuführen, die in den Südtiroler Bergen unternommen werden können. Im Jahr 2006 fielen von insgesamt 26 Millionen Übernachtungen 16 Millionen auf die Sommermonate – ein großer Mit-Verdienst des Wanderwegenetzes.

Wanderwege nun online

Der Südtiroler Alpenverein hat sich bereits zur Jahrtausendwende zum Ziel gesetzt, das gesamte Wanderwegenetz digital zu erfassen und online zur Verfügung zu stellen. Dieses Mammut-Projekt ist nun abgeschlossen. Wer möchte, kann nun im Internet unter www.trekking.suedtirol.info seine Wander- bzw. Bergrouten online zusammenstellen. Selbstverständlich bietet sich auch die Möglichkeit, die individuell erstellten Routen auszudrucken. Und – die moderne Technik macht es möglich – können die entsprechenden GPS-Daten einer Route auch auf ein persönliches GPS-Gerät geladen werden.

Dem Nutzer des neuen Online-Angebotes bietet sich der Vorteil, dass der Routenbeschreibung entnommen werden kann, um welchen konkreten Streckenverlauf es sich handelt. Es ist daher ersichtlich, ob es sich um einen Fahrweg, eine Forststraße, einen Steig, einen Wanderweg oder um einen alpinen Bergpfad handelt. Zudem werden die Gehzeit, die Gesamtlänge der gewünschten Strecke und der zu überwindende Höhenunterschied ausgewiesen. Durch Angabe des Schwierigkeitsgrades kann man sich auf die Anforderungen, die die Wanderung oder die Bergsteigroute mit sich bringt, einstellen.

Neue Nummerierungen und Markierungen

Durch das Wegeprojekt des Südtiroler Alpenvereines mussten einige Nummerierungen der Wegstrecken geändert werden. Dies brachte auch die Notwendigkeit, die Markierungen zu ändern bzw. neue Wegweiser aufzustellen.

Lesen Sie auch:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 210 Gäste und keine Mitglieder online