Almpromenade Seiser Alm

Die neue Almpromenade entlang der Seiser Alm-Straße

Seit Sommer 2016 befindet sich auf der Seiser Alm eine neue „Almpromenade“. Es handelt sich dabei um einen Geh- und Wanderweg, welcher parallel der Straße von Compatsch bis zur Ritsch-Schwaige – der Saltriastraße –  und weiter bis zum Wiedner Eck führt.

Die Seiser Alm wurde zwar grundsätzlich als autofreie Zone erklärt. Daher ist der Autoverkehr auf der Seiser Alm stark eingegrenzt. Die Anreise der Besucher erfolgt überwiegend mit der Seiser Umlaufbahn (Umlaufbahn von Seis am Schlern auf die Seiser Alm). Dennoch ist ein gewisser Auto- und Busverkehr auf der Seiser Alm vorhanden, da die Gäste der Hotels auf der Seiser Alm eine Ausnahmegenehmigung erhalten bzw. die Hütten und Hotels entsprechend versorgt werden müssen. Die wichtigste „Verkehrsader“ ist die Straße, welche vom Compatsch bis nach Saltria führt. Diese Straße wird auch vom Bus befahren, den Fahrgäste zwischen Compatsch und Saltria nutzen können.

Lange Überlegungen

Damit die Vielzahl an Wanderern, Spaziergängern und Läufern nicht wesentlich mit dem Verkehr auf der Saltriastraße in Konflikt kommen, hatte es über viele Jahre hinweg bezüglich der Lösungsmöglichkeiten Überlegungen gegeben. Unter anderem war die Verbreiterung der Saltriastraße im Gespräch. Schließlich entschied man sich jedoch für einen gesonderten Weg, welcher parallel zur Saltriastraße verläuft.

Seit dem Sommer 2016 führt – mit wenigen kleinen Unterbrechungen nun zwischen Compatsch (Beginn ist genau an der Abzweigung der Abfahrt zum Hotel Steger Dellai) und der Ritsch-Schwaige parallel zur Saltriastraße ein gesonderter Wanderweg. Dieser Weg ist mit einem Abstand von mindestens einem Meter zur Straße angelegt. Der Weg ist leicht zu gehen und kann auch problemlos mit z. B. einem Kinderwagen genutzt werden. Zudem hat der Weg relativ geringe Steigungen und kann daher gefahrlos zum Promenieren auf der Seiser Alm genutzt werden.

Der Wegabschnitt von Compatsch bis zur Ritsch-Schwaige hat eine Länge von etwa zwei Kilometern. Es hat sich gezeigt, dass die neue Almpromenade sowohl im Sommer als auch im Winter gerne von den Wanderern und Spaziergängern angenommen und genutzt wird.

Im Sommer 2017 wurde die Almpromenade bis zum Wiedner Eck weitergebaut.

Allgemeines zur Almpromenade

Die Almpromenade verläuft auf einer etwas erhöhten Lage entlang der Saltriastraße. Neben dem Vorteil, dass es auf der Almpromenade keinen Autoverkehr gibt, auf den geachtet werden muss, bietet sich für die Wanderer der Vorteil, dass die Almpromenade aus einem Schotterweg besteht. Das heißt, dass das Laufen auf diesem Untergrund von den Wanderern wesentlich angenehmer empfunden wird als das Wandern bzw. Laufen auf dem Asphalt.

Entlang der Almpromenade wurden auch einige Ruhebänke aufgestellt, welche Besucher zum Rasten einlädt. Manche dieser Ruhebänke wurde sogar künstlerisch aufwendig gestaltet. So wurden in das Holz der Bänke teilweise Tiermotive geschnitzt.

Dass sich auf der Almpromenade auf der Seiser Alm auch herrliche Ausblicke bieten, versteht sich bei der größten Hochalm Europas, deren Panorama die bekannten Dolomitengipfel wie beispielsweise der Schlern oder der Lang- und Plattkofel bieten, von selbst.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 962 Gäste und keine Mitglieder online