Almgasthof Tirler Seiser Alm

Eine Wanderung zum Almgasthof Tirler, Seiser Alm

Wer eine Wanderung zum Almgasthof Tirler auf der Seiser Alm unternimmt, der wandert zu einer der schönsten Almhütten von ganz Südtirol. Und nicht nur das: In unmittelbarer Nähe zum Almgasthof Tirler befindet sich ein kleiner Streichzoo, der Hexenquellenweg und eine Schwefelquelle, womit alle Gäste voll auf ihre Kosten kommen und der Ausflug noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Der Almgasthof Tirler

Der Almgasthof Tirler befindet sich in der Seiser Alm-Region Saltria und liegt auf einer Höhe von 1.750 Metern über dem Meeresspiegel. Der urige Almgasthof heißt die Gäste sowohl auf der großen Panorama-Terrasse als auch in den Stuben herzlich willkommen. Der Almgasthof wurde sogar im Jahr 2009 von den Lesern der Tageszeitung „Dolomiten“ als die schönste Almhütte von ganz Südtirol gewählt, was die Beliebtheit des Tirlers nicht nur bei den Urlaubsgästen, sondern auch bei den Einheimischen widerspiegelt.

Im Almgasthof werden die Gäste mit lokalen Südtiroler Gerichten bestens verköstigt.

Direkt beim Almgasthof Tirler befindet sich zudem das gleichnamige Hotel – das Hotel Tirler. Das im Jahr 2011 erbaute Hotel bietet einen hohen Standard und Komfort und bietet Gästen einen Wellness-Urlaub, wie man ihn sich auf der Seiser Alm nur wünschen kann.

Vor der großen Sonnenterrasse ist ein Streichelzoo angelegt, der vor allem für die kleinen Gäste eine große Attraktion darstellt.

Die Wanderung zum Almgasthof Tirler

Wer zum Almgasthof Tirler wandern möchte, der benötigt keine besonders herausragende Kondition. Die Tirler Alm kann über einen bequemen Wanderweg erreicht werden.

Die Wanderung kann vom Compatsch direkt bei der Bergstation der Seiser Umlaufbahn begonnen werden. Hierzu wandert man zunächst die Almstraße in Richtung Ritsch-Schwaige und von dort weiter in Richtung Rauch Hütte bis zu Saltria. Entlang der Almstraße verläuft die „Almpromenade“ vom Compatsch bis zum Wiedner Eck; hierbei handelt es sich um einen gut begehbaren Wanderweg.

Alternativ kann man auch den Wanderweg – Wanderweg Nr. 3 – nehmen, der direkt hinter der Franziskuskirche am Compatsch beginnt und etwas entfernt von der Almstraße verläuft. Dieser Wanderweg führt am Hotel Steger-Dellai vorbei und führt durch die Wiesen der Seiser Alm ebenfalls direkt bis Saltria.

Von Saltria nimmt man den Wanderweg Nr. 9, welcher am Hotel Floralpina vorbeiführt und auf dem man schließlich den Almgasthof Tirler erreicht.

Das größte Wegstück vom Compatsch bis Saltria kann abgekürzt werden, indem man den Almbus nimmt, der auf diesem Wegabschnitt fährt.

Für die Wanderung vom Compatsch bis zum Tirler sollte man etwa 1,5 Stunden Wanderzeit einplanen. Wer mit dem Bus bis nach Saltria fährt, kann von hier aus den Almgasthof in etwa 15 Minuten erreichen.

Start der Wanderung vom Monte Piz

Wer vom Grödner Tal mit der Umlaufbahn Seiser Alm (Bergbahn Mont Sëuc) – diese Umlaufbahn hat die Talstation in St. Ulrich (Überwasser) und die Bergstation am Monte Piz – auf die Seiser Alm fährt, kann die Wanderung zum Almgasthof Tirler auch an dieser Bergstation starten.

Hierzu nimmt man den Weg Nr. 9, der linkerhand (von der Bahnstation aus kommend) in Richtung Schgaguler Schwaige und Hotel Sonne und weiter bis nach Saltria führt. Von Saltria geht es dann weiter (ebenfalls auf dem Wanderweg Nr. 9) bis zum Almgasthof Tirler (s. oben).

Der Hexenquellenweg

Beim Almgasthof Tirler befindet sich der Curasoa-Wald, in dem der Hexenquellenweg errichtet wurde. Der Hexenquellenweg ist ein Erlebnisweg in der freien Natur der Seiser

Alm. Man kann bzw. sollte sogar den Erlebnisweg barfuß gehen, um die unterschiedlichen Naturböden wahrzunehmen. Entlang des Hexenquellenweges befinden sich auch unterschiedliche Skulpturen und Einrichtungen (beispielsweise eine Schaukel unter den Ästen der Bäume), welche für Geist und Körper pure Entspannung bringen.

Der Hexenquellenweg hat eine Länge von etwa zwei Kilometer und endet an einer Schwefelquelle. Das schwefelhaltige Wasser kann durchaus konsumiert werden. Auch wenn dies wahrlich nicht besonders gut schmeckt, soll dies gesundheitsfördernde Wirkungen haben.

Der Almgasthof Tirler im Winter

Der Almgasthof Tirler ist nicht nur in den Sommermonaten ein beliebtes Ausflugsziel. Auch eine Winterwanderung zum Tirler ist sehr empfehlenswert.

Und wer auf der Seiser Alm einmal rodeln möchte, der kann die 2,8 Kilometer lange Rodelbahn von der Mahlknechthütte (Rifugio Molignon) nutzen, welche direkt zum Almgasthof Tirler führt und hier ihr Ziel hat. Die Rodel kann bei der Mahlknechthütte ausgeliehen und nach der Abfahrt beim Tirler wieder abgegeben werden. Empfehlenswert ist natürlich, wenn man sich nach der Rodelabfahrt im Almgasthof wieder stärkt, kulinarisch verwöhnen lässt und dabei auf der Terrasse die Wintersonne genießt.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 475 Gäste und keine Mitglieder online