Tschafon

Eine Wanderung zur Tschafonhütte und zur Völseggspitz

Der Tschafon ist ein Berg, der sich südwestlich des Schlernmassivs befindet. Auf dem Tschafon befindet sich die Tschafonhütte, welche ein beliebtes Ausflugsziel sowohl von Einheimischen als auch von Feriengästen ist. Von der Tschafonhütte kann direkt zur Völseggspitz weitergewandert werden. Es ist absolut empfehlenswert, dieses Wegstück von der Tschafonhütte noch zu bewältigen, da sich von der Völseggspitz eine traumhafte Aussicht bietet.

Die Wanderrouten

Von Völser Aicha

Die Wanderung zur Tschafonhütte (diese befindet sich auf einer Höhe von 1.733 Metern über dem Meeresspiegel) kann man von Völser Aicha, einer Fraktion der Gemeinde Völs am Schlern, starten. Direkt beim Gasthof Schönblick (der Ausgangspunkt liegt auf einer Höhe von 1.193 Metern über dem Meeresspiegel) befindet sich auch ein Parkplatz. Man startet die Wanderung hinter einem Weidegatter über den Weg Nr. 7 wo bereits der Tschafon ausgeschildert ist.

Nach etwa 15 Minuten Wanderzeit stößt man auf eine Abzweigung, an der man rechterhand den Weg Nr. 7A weiterfolgt. Dieser Wanderweg führt durch einen Fichtenwald, der vor allem an heißen Sommertagen für kühlen Schatten sorgt, über die Nordseite der Völseggspitz nach oben. Auf den Wegabschnitten bietet sich teilweise ein guter Blick auf das Schloss Prösels und auf Völs am Schlern. Das letzte Wegstück führt über Serpentinen bis zur Tschafonhütte, die in einer Lichtung liegt.

Von der Tschafonhütte führt der Weg zur Völseggspitz weiter. Der Weg führt zunächst relativ flach durch den Wald. Das letzte Stück bis zum Gipfel der Völseggspitz (1.834 Meter über dem Meeresspiegel) ist etwas steiler. Für den Wegabschnitt von der Tschafonhütte zur Völseggspitz sollte man etwa 20 Minuten Wanderzeit einplanen.

Von der Völseggspitz bietet sich ein herrlicher Blick auf Völs am Schlern bis in das Eisacktal.

Von der Völseggspitz führt der Weg zunächst wieder zurück zur Tschafonhütte.

Für den Rückweg nimmt man von der Tschafonhütte zunächst den Weg Nr. 4A. Dieser Weg führt durch ein Waldstück vorbei an den Tschafonwänden nach unten, wobei man hier einige Hangabschnitte oberhalb des Tierser Tals passiert. Auf diesem Wegabschnitt kann man teilweise schöne Ausblicke auf den Rosengarten und den Latemar genießen. Bei den Lärchenwiesen des Wuhnlegers befindet sich ein kleiner Weiher, der Wuhner Weiher, in dem sich herrlich die Dolomitengipfel des Rosengartens spiegeln und damit auch ein schönes Fotomotiv bieten.

Vom Wuhner Weiher führt ein Weg in westliche Richtung, den man zunächst folgt und dann links zum Kirchlein St. Sebastian weiterläuft. Diese kleine Kirche passiert man und kommt über den Weg Nr. 4B zu einem Gatter, nach dem man einige Kehren eines Waldweges nach unten nehmen muss und schließlich den Bildstock von Völsegg erreicht. Von diesem Bildstock geht der Weg rechterhand weiter nach unten und führt schließlich wieder zum Gasthaus Schönblick.

Die Rundwanderung hat eine Gesamtlänge von etwa acht Kilometer, für die man eine Wanderzeit von etwa 3,5 Stunden einplanen sollte.

Von Weißlahnbad

Eine weitere Möglichkeit, auf den Tschafon und zur Völseggspitz zu wandern, bietet sich von Weißlahnbad, einer Fraktion der Gemeinde Tiers am Rosengarten. Auch in Weißlahnbad befindet sich ein Parkplatz. Von diesem Parkplatz führt der Weg Nr. 4A zum Wuhnleger mit dem Wuhner Weiher. Von hier führt der Weg Nr. 4 weiter zur Tschafonhütte.

Nach Weißlahnbad geht es wieder über den gleichen Weg zurück, den man für den Anstieg genommen hat.

Diese Wanderung hat eine Gesamtlänge von etwa sechs Kilometer, für die man etwa zwei Stunden Wanderzeit einplanen sollte.

Völser Weiher

Auch vom Völser Weiher, dem bekannten Badeweiher oberhalb von Völs am Schlern, kann man die Wanderung zum Tschafon und zur Völseggspitz beginnen.

Beim Völser Weiher befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz. Von hier aus führt der erste Wegabschnitt über den Weg Nr. 1 zur Tuffalm und weiter zum Hofer Alpl. Am Hofer Alpl nimmt man den Weg Nr. 7, welcher an der Hammerwand entlangführt. Bei dem mittleren Wegabschnitt handelt es sich um einen Wanderpfad, weshalb hier eine gewisse Trittsicherheit erforderlich ist.

Der Weg Nr. 7 stößt auf den Weg Nr. 4, der dann zur Tschafonhütte weiterführt. Für die Wanderung vom Völser Weiher zur Tschafonhütte und wieder zurück sollte man eine Wanderzeit vier Stunden einplanen.

Die Tschafonhütte

Bei der Tschafonhütte handelt es sich um ein im Jahr 1912 erbautes Schutzhaus. Die Wirtsleute verwöhnen die Gäste mit selbstgemachter Hausmannskosten. Besonders beliebt sind bei den Gästen der Salat und das Gemüse, das im hütteneigenen Garten angebaut und bestens zubereitet serviert wird.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 663 Gäste und keine Mitglieder online