Kunst an Wanderwegen im Schlerngebiet

Geschnitzte Tiere an Wanderwegen

Die Wanderwege im Schlerngebiet sind das A und O für jeden Urlauber in dieser Region. Denn wie sollte man sonst die herrliche Bergwelt der Seiser Alm und im gesamten Schlerngebiet erkunden, wären die Wanderwege nicht angelegt worden. Für die Besucher und Urlauber wird es meist als eine Selbstverständlichkeit hingenommen, dass man hier hervorragend gepflegte Wanderwege vorfindet. Wohl die wenigsten machen sich Gedanken darüber, mit welch einem Arbeitsaufwand die Instandhaltung der Wanderwege verbunden ist und dass hier permanent viele Arbeiter mit der Pflege beschäftigt sind.

Doch eines bringt so mach einen Urlauber doch ins Grübeln. Oft stellen sich die Wanderer die Frage, wer in die Absperrungen und Geländern aus Holz Tiere geschnitzt hat. Auffallend oft findet man auf dem Wanderweg vom Schlern in Richtung Völser Weiher – am Prügelsteig – oder nach Tiers an den Enden der Holzgeländer zahlreiche Holzschnitzkunst vor.

Ein Künstler der besonderen Art

Die Antwort, wer denn für die Holzschnitzkunst an den Wanderwegen rund um den Schlern „verantwortlich“ ist, gab das Gästemagazin im Schlerngebiet „Der Schlernbote“, Sommerausgabe 2003. Robert Winkler, ein Künstler aus Ums (bei Völs am Schlern) hat eine Vorliebe für alle Wildvögel, die er zum einen sehr gut kennt, andererseits aber auch deren Stimmen nachahmen kann. Dass er zudem noch innerhalb kürzester Zeit aus einem Stück Treibholz ein Tier schnitzen kann, macht ihn in diesem Gebiet zu einem Künstler der besonderen Art. Denn mit seinen Fertigkeiten im Holzschnitzen hinterlässt er seine Spuren an den Fußwegen rund um den Schlern.

Die gut instand gehaltenen Wanderwege werden aufgrund der künstlerischen Tätigkeit Robert Winklers von zahlreichen holzgeschnitzten Tieren geschmückt. An den Fußsteigen findet man daher Adler, Schlangen, aber auch Hexen und Drachen vor, die nicht nur die Wege interessanter machen, sondern an so manche Sage aus dem Schlerngebiet erinnern.

Es sind die kleinen Dinge

Oft sind es die kleinen Dinge, die zu etwas Besonderem werden. Und hierzu gehört die Kunst an den Wanderwegen rund um den Schlern, dem Symbolberg Südtirols. Die in das Holz geschnitzten Tiere und Fabelwesen machen die Wege zu etwas Einmaligen und geben den einzelnen Wegabschnitten – neben der Bergwelt der Dolomiten – noch ein ganz besonderes Flair.

Die aus Holz geschaffene Kunst an den Wanderwegen im Schlerngebiet nehmen ziehen das Interesse der Besucher und Gäste auf sich. Und manchmal sieht man einen Urlaubsgast, der auch diese Kunstwerke fotografiert oder filmt.

Weitere Artikel zum Thema:

Seiser Alm | Südtirol

Wer ist online

Aktuell sind 1041 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen