Langlaufloipen Seiser Alm

Dolomiti Nordic Ski Seiser Alm Gröden

Wer die Seiser Alm rein theoretisch betrachtet, muss feststellen, dass diese mit einer Größe von 56 Quadratkilometern die größte Hochalm von ganz Europa ist. Und für Besucher, die hier schon einmal ihren Urlaub verbrachten, zählt die Seiser Alm auch zu den schönsten Almen in Europa.

Im Sommer wie im Winter begeistert die Seiser Alm mit dem bekannten Schlernmassiv, mit den Rosszähnen und den Lang- und Plattkofel – um nur wenige Dolomitengipfel zu nennen – die Urlauber jedes Mal aufs Neue. Dass der Schlern, der dem umliegenden Feriengebiet mit seinen Hauptorten Kastelruth, Seis und Völs – dem Schlerngebiet – seinen Namen gegeben hat, gleichzeitig seit Juni 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt, ist ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt.

Die Seiser Alm wird vor allem auch von den Wintersportlern sehr geschätzt. Die Seiser Alm ist an das Skigebiet „Dolomiti SuperSki“ angeschlossen, was ihr nochmals eine weitere Attraktivität verleiht. Doch auch vor allem aufgrund der geschützten, überwiegend leicht zu befahrenen Pisten wird die Seiser Alm bei Alpin-Wintersportlern und Familienurlauber sehr geschätzt. Aber auch der Langlaufsport wird auf der Seiser Alm groß geschrieben. Zahlreiche, bestens präparierte Langlaufloipen bieten hierzu die besten Bedingungen. Über eine 7,5 Kilometer lange Langlaufloipe ist die Seiser Alm mit Gröden verbunden, wo für Langläufer nochmals weitere Langlaufstrecken zur Verfügung stehen. Zusammen nennt sich das Langlaufparadies damit „Dolomiti Nordic Ski Seiser Alm – Gröden“.

Die Langlaufloipen der Seiser Alm

Insgesamt stehen den Langläufern auf der Seiser Alm Langlaufloipen mit einer Gesamtstrecke von 60 Kilometern zur Verfügung. Jene Langlaufloipen werden jede Nacht neu präpariert, so dass hier die Freunde des Langlaufes ein wahres Paradies vorfinden. Je nach Kondition können hier verschiedene Loipen gewählt werden. Doch eines haben sie alle gemein. Von ihnen kann die Seiser Alm „erlebt“ werden. Egal, ob eine Piste mit nur leichten Hügeln bzw. Höhenunterschieden oder eine sportlich anspruchsvollere gewählt wird. Alle führen über die sonnenverwöhnte Seiser Alm, welche von den Bergmassiven der Dolomiten umgeben ist.

Sämtliche Loipen sind auf der Seiser Alm doppelt, teilweise sogar vierfach gespurt. Auch für Skating sind diese präpariert, so dass auch dies stets problemlos möglich ist. Und noch einen Pluspunkt hat die Seiser Alm in Sachen Langlauf vorzuweisen. Sämtliche Loipen sind bestens beschildert und an allen wichtigen Punkten sind Übersichtskarten vorzufinden. So gibt es auf der Seiser Alm auch für weniger Ortskundige keine Orientierungsschwierigkeiten.

Folgende Loipen stehen auf der Seiser Alm zur Verfügung:

  1. Compatsch: Schwierigkeit: leicht, Länge: 5 Kilometer, Höhenunterschied: 35 Meter
  2. Hartl: Schwierigkeit: mittel, Länge: 11 Kilometer, Höhenunterschied: 84 Meter
  3. Joch: Schwierigkeit: schwer, Länge: 15 Kilometer, Höhenunterschied: 201 Meter
  4. Möser: Schwierigkeit: leicht, Länge: 5 Kilometer, Höhenunterschied: 36 Meter
  5. Saltria: Schwierigkeit: mittel, Länge: 7 Kilometer, Höhenunterschied: 78 Meter
  6. Übungsloipe (direkt bei Ritsch-Schwaige): Schwierigkeit: leicht, Länge: 2 Kilometer, Höhenunterschied: 26 Meter
  7. Wolfsbühl: Schwierigkeit: leicht, Länge: 8 Kilometer, Höhenunterschied: 44 Meter
  8. Panorama: Schwierigkeit: anspruchsvoll, Länge: 11,3 Kilometer
  9. Verbindungspiste Hotel Sonne
  10. Verbindungspiste nach Saltria
  11. Verbindungspiste nach Monte Pana

Für die Benutzung der Loipen ist eine Loipenmaut zu entrichten. Hierfür werden verschieden Preismodelle angeboten. Eine Tageskarte kostet 5,00 Euro, eine Wochenkarte 20,00 Euro und eine Saisonkarte 50,00 Euro. Die Karten sind im Nordic Ski Center und in den Informationsbüros im Schlerngebiet erhältlich. Kinder bis 11 Jahren können die Langlaufloipen kostenlos nutzen.

Neues Langlaufzentrum am Compatsch

Mit Beginn der Wintersaison 2009/2010 wurde direkt am Compatsch das neue Nordic Ski Center eröffnet. Dies ist ein Langlaufzentrum, welches sich direkt bei der Bergstation der Seiser Almbahn – der wichtigsten Verbindungsbahn vom Schlerngebiet auf die Seiser Alm – befindet. Im Nordic Ski Center sind Umkleidekabinen und Duschen, aber auch ein Restaurant, ein Skiverleih und ein Sportgeschäft integriert, welches den Wintersportlern mit allen denkbaren Annehmlichkeiten besten Service bietet.

Direkt beim Nordic Ski Center beginnen die Langlaufloipen, welche die Langläufer ins Langlaufparadies Seiser Alm führen und auf die Wintersportler warten.

Direkt am Compatsch bei der Bergstation der Seiser Almbahn befindet sich auch das Skidepot. 500, mit modernster Skischuhtrocknung ausgestattete, Depotschränke stehen hier den Wintersportlern zur Verfügung. Dieser Service macht den Wintersport auf der Seiser Alm nochmals angenehmer.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 363 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.