Schlerngebiet

Das Schlerngebiet – ein Urlaubsparadies

Das Schlerngebiet kann über verschiedene Wege erreicht werden. Entweder fährt man über das Grödner Tal und den Panider Sattel in das Schlerngebiet oder man wählt den Weg von Bozen oder von Waidbruck aus, um in das beliebte Urlaubsparadies zu gelangen.

Doch für welchen Weg man sich auch entscheidet - alleine die Fahrt in das Schlerngebiet ist ein Erlebnis für sich. Wählt man den Weg von Bozen bzw. Waidbruck, verlässt man das Eisacktal und die Serpentinenstraße führt einen immer höher und höher. Die Landschaft wird dabei, je näher man in das Schlerngebiet kommt, immer schöner. Ist man an dem Ziel, der Marktgemeinde Kastelruth mit seinen umliegenden Dörfern angekommen, weiß man sofort, dass diese Gegend eine ideale Urlaubsgegend ist und einen hohen Erholungswert verspricht.

Das ganze Schlerngebiet mit einer Gesamtfläche von etwa 6.400 Hektar erstreckt sich über eine Höhe von ca. 400 Metern bis ca. 1.800 Meter über dem Meeresspiegel. Die Hauptortschaften Kastelruth, Seis und Völs liegen auf einer Höhe von ca. 1.000 Metern. Über die Orte ragt unübersehbar das Gebirgsmassiv des Schlerns und der unverkennbaren Santner- und Euringerspitze. Im Norden, Osten und Süden wird das Schlerngebiet vom Grödner Tal und den Fassa-Dolomiten, im Westen vom Eisacktal begrenzt.

Vergangenheit und Gegenwart werden vereint

Die Dörfer im Schlerngebiet suchen ihresgleichen, wenn es darum geht, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu vereinen. Einerseits zeugen die vielen Höfe davon, dass hier das Leben überwiegend von der Landwirtschaft geprägt war bzw. – abgesehen vom Tourismus - immer noch ist. Ebenfalls ist auch nicht zu übersehen, dass Tradition und Brauchtum eine wichtige Rolle spielt. Andererseits sind die Menschen hier auch für das Moderne offen, und beherrschen es, Fortschritt mit Tiroler Gepflogenheiten gekonnt zu vermischen.

Das universelle Urlaubsgebiet

Dass ein Urlaub im Schlerngebiet monoton wird, ist kaum vorstellbar. Die Urlaubsregion hat für jeden Urlauber, egal mit welchen Vorlieben und Vorstellungen er anreist, das Passende zu bieten. Möchte jemand seinen Urlaub etwas einfacher und ursprünglicher gestalten, bieten zahlreiche Bauernhöfe Unterkunftsmöglichkeiten an. Aber auch unter den zahlreichen Pensionen und Ferienwohnungen können Urlauber ihr Urlaubsquartier auswählen. Möchte jemand seinen Urlaub in einem gehobenen Hotel verbringen, muss darauf im Schlerngebiet ebenfalls keiner verzichten. So bieten viele Hotels einen Service mit gehobenem Standard und allen vorstellbaren Bequemlichkeiten an.

Was die Urlaubsgestaltung anbelangt, eröffnen sich im Schlerngebiet Möglichkeiten, die sicherlich nicht nur einen Urlaub füllen bzw. in einem Urlaub „erlebt“ werden können. Abgesehen von den vielen Sportmöglichkeiten im Winter wie im Sommer – vom Skifahren, Snowboarden, Schneeschuhwandern bis hin zum Bergsteigen, Klettern und Mountainbiken – hat das Gebiet am Fuße der Seiser Alm auch Kulturelles und weniger Anstrengendes zu bieten.

Die vorbildlich geführten Touristeneinrichtungen lassen für die Besucher und Urlauber des Schlerngebietes jeden Aufenthalt kurzweilig werden.

Über die Grenzen des Schlerngebietes

Das nahe gelegene Grödner Tal, das Rosengarten und Latemar-Gebiet und die bekannten Städte Bozen, Meran, Brixen, Kaltern oder Eppan liegen sehr verkehrsgünstig und sind gut zu erreichen. Vom Städtebummel in einer der Städte mit mediterranem Klima und der Symbiose von italienischem und tiroler Lebensstil bis hin zur historischen Erkundung Südtirols mit seinen rund 350 Burgen und Schlössern bietet das Schlerngebiet einen idealen Ausgangspunkt.

Der Urlaub ohne Auto

Positiv ist zu erwähnen, dass ein Urlaub im Schlerngebiet auch ohne Auto zu keinen Einschränkungen führt. So bringt von Seis aus die Umlaufbahn (Seiser Almbahn) die Besucher auf die Seiser Alm. Nicht nur, dass der Stress mit dem Autofahren entfällt – auch der Erholungswert auf der Alm selbst ist durch die entfallende Lärmbelästigung spür- und erlebbar.

Ansonsten sind die Orte im Schlerngebiet – und natürlich auch die Talstation der Umlaufbahn in Seis – mit dem Bus bestens zu erreichen. Der Buxi (Kombination aus Bus und Taxi) steht den Gästen kostengünstig zur Verfügung und wird teilweise auch kostenlos in Kombination mit der Unterbringung angeboten. Ansonsten sorgen die SAD-Liniendienste für ein bequemes Fortkommen ohne Auto im Schlerngebiet und weit über dessen Grenzen hinaus.

Die klare und reine Luft auf der Seiser Alm und im Schlerngebiet, die der stark eingeschränkte Autoverkehr mit sich bringt, erhöhen nochmals die Qualität des Urlaubs.

Südtiroler Küche

Wie in ganz Südtirol hat auch das Schlerngebiet kulinarisch viele Highlights zu bieten. Die tiroler Küche, die noch aus Zeiten Altösterreichs unter böhmischen und ungarischen Einflüssen steht und heute von der italienischen Kochkunst beeinflusst wird, verzaubert die Gäste stets auf das Neue.

Neben den klassischen Gerichten – angefangen beim Kaiserschmarr´n über die Lasagne und den Pizzen bis hin zu leckeren Fleischgerichten – wird im Schlerngebiet eine Vielzahl an Strudeln und Knödeln angeboten. Einmal im Jahr gibt es Ende September ein spezielles Angebot an Knödeln – „Knödel & Knödel“. In dieser Zeit bieten verschiedene gastronomische Einrichtungen eine reiche Auswahl an Knödeln an, von süß bis deftig und als Vor-, Haupt- oder auch Nachspeise.

Aber auch aus ganz einfachen Zutaten verstehen es die Südtiroler, ein kulinarisches Schmankerl zuzubereiten. Aus dem Maisgrieß wird die Polenta zubereitet und auch der Buchweizen wird gekonnt serviert. Und für den nächsten Urlaub im Schlerngebiet warten unzählige Variationen an Nudeln, um verköstigt zu werden.

Wann verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub im Schlerngebiet?

Follow Schlerngebiet on Twitter!

Folge Schlerngebiet auf Twitter

Wer ist online

Aktuell sind 465 Gäste und keine Mitglieder online

Empfehlungen