Schlernwanderung

Die Wanderung auf den Schlern

Der Schlern, das Wahrzeichen Südtirols, ist für viele, die ihre Ferien bzw. ihren Urlaub im Schlerngebiet bzw. auf der Seiser Alm verbringen, ein Ausflugsziel. Theodor Lampart aus Augsburg hatte im Jahr 1870 in einer Zeitschrift des Deutschen Alpenvereins über die Besteigung des Schlerns geschwärmt. Er stieg im August 1869 auf den Schlern und beschrieb den bekannten Berg der Dolomiten wie folgt: „Auf keiner anderen Bergeshöhe habe ich so ein wechselvolles, das liebliche und großartige in sich vereinigende, Bild landschaftlicher Schönheit getroffen.“ Er hatte jedem Freund eines höheren alpin-ästhetischen Genusses empfohlen, selbst hinauf zu steigen auf jene Hohenwarte.

Auch wenn seit der Besteigung des Schlerns durch Theodor Lampart fast eineinhalb Jahrhunderte vergangen sind – die Faszination, welche sich vom Schlern aus bietet, ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Von Südwest bis Ost wird – wie Lampart von seiner Schlernwanderung beschreibt – in einem grandiosen Halbkreis eine glänzende Kette von Eisgipfeln als Abschluss der Fernsicht gezogen.

Wer die Gelegenheit und Möglichkeit hat, auf den Schlern zu wandern, sollte diese auf jeden Fall wahrnehmen. Bei einer Wanderung auf den Schlern mit einer Höhe von 2.564 Metern über dem Meeresspiegel, handelt es sich zwar nicht um eine der anspruchsvollsten Wanderungen, welche man in Südtirol unternehmen kann. Doch etwas Fitness ist dennoch erforderlich, um auf die Höhen des Schlerns zu kommen.

Die Wanderrouten

Wer auf den Schlern wandern möchte, dem bieten sich mehrere Varianten. Folgende Möglichkeiten zeigen auf, über welche Routen man von den unterschiedlichen Ausgangspunkten im Schlerngebiet – von der Seiser Alm, von Kastelruth, von Seis und von Völs – auf den Schlern wandern kann. Auch von Tiers im Rosengarten-Latemargebiet kann man den Schlern über Wege erreichen, die teilweise schon einige Jahrhunderte alt sind.

Compatsch

Vom Compatsch, dem zentralen Ausgangspunkt der Seiser Alm, bei dem sich auch die Bergstation der Seiser Almbahn befindet, kann man auf den Schlern entweder über den Touristensteig oder über das Tierser Alpl, wandern.

Um über den Touristensteig auf den Schlern zu kommen, nimmt man den Weg in Richtung Panorama und geht hier weiter bis zur Saltner Schwaige (der letzten Tankstelle vor dem Schlern). Hier beginnt der Touristensteig und führt direkt bis zu den Schlernhäusern. Vom Compatsch über den Touristensteig bis zu den Schlernhäusern muss man etwa zweieinhalb bis drei Stunden Gehzeit einplanen.

Wer einen anspruchsvolleren Weg gehen möchte, nimmt den Weg in Richtung Goldknopf und wandert hier zum Tierser Alpl weiter. Über diese Route hat man die Gelegenheit, die Rosszähne zu erwandern. Vom Tierser Alpl geht es über die Roterdspitz weiter in Richtung Schlernhäuser. Hat man einmal die Höhe des Tierser Alpls (2.440 Meter über dem Meeresspiegel) erreicht, führt ein relativ breiter Weg zum Schlernplateau, ohne dass man hier noch größere Höhenunterschiede überwinden muss.

Seis

Von Seis am Schlern hat man die Möglichkeit, über Bad Ratzes, weiter zur Prossliner Schwaige und Saltner Schwaige auf den Schlern zu wandern. Von der Saltner Schwaige (s. oben) führt der Touristensteig weiter bis zu den Schlernhäusern. Für diese Route muss man eine Gehzeit von vier Stunden einplanen.

Alternativ kann man von Seis am Schlern auch über Bad Ratzes, weiter zum Schlernbödele wandern. Vor hier geht ein Weg weiter, welcher dann direkt auf den Touristensteig stößt, welcher dann bis zu den Schlernhäusern führt. Bei dieser Route handelt es sich um eine anspruchsvollere Tour, bei der der Weg teilweise relativ steil verläuft.

Völs

Von Völs am Schlern kann man über den Völser Weiher in Richtung Tuffalm, Peterfrag, Sesselschweige bis zu den Schlernhäusern wandern.

Sehr anspruchsvoll ist der Weg von Völs über das Hofer Alpl und dem Schäufele Steig zu den Schlernhäusern. Der Schäufelesteig ist sehr steil. Dieser Weg wird nur denjenigen empfohlen, die Bergerfahrung haben und zudem trittsicher sind.

Für den Aufstieg von Völs aus sollte man etwa fünf Stunden Gehzeit einplanen.

Völser Aicha

Von Völser Aicha (Schönblick) führt der Weg Nummer 7 unter der Hammerwand bis Peterfrag, weiter zur Sesselschwaige und zu den Schlernhäusern.

Tiers

Von Tiers aus kann kann über Weißlahnbad, die Bärenfalle, Tschafatschtal, Aichnerstall, St. Kassian auf den Schlern wandern.

Der Abstieg vom Schlern

Ist man bei den Schlernhäusern angekommen, kann man sich hier wieder stärken; es werden zahlreiche Gerichte angeboten, welche man in den Schlernhäusern speisen kann. Wer noch etwas Zeit zur Verfügung hat und sich nicht gleich wieder an den Abstieg machen muss, der sollte noch das kurze Stück zum Gipfelkreuz, welches sich auf dem Monte Pez, der höchsten Erhebung des Schlerns befindet, zurücklegen. Empfehlenswert ist auch, über den Monte Pez weiterzulaufen. Hier bietet sich nochmals ein großes Plateau. Am Felsenhang kann man über die Santnerspitze hinweg einen traumhaften Blick auf Seis und Kastelruth genießen.

Ein sehr schöner Abstieg vom Schlern führt nach Völs. Hier geht man den Weg in Richtung Sesselalm, durchwandert die wildromantische Schlernschlucht über den sogenannten Prügelsteig. Über die Tuffalm kommt man schließlich am Völser Weiher an, wo man seine Wanderung zum Quartier fortsetzen oder den Bus nehmen kann.

Bildergalerie:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 311 Gäste und keine Mitglieder online