Schutzhaus Molignon

Wanderung zur Mahlknechthütte | Schutzhaus Molignon | Seiser Alm

Inmitten der malerischen Schönheit der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas, thront die Mahlknechthütte als ein lebendiges Symbol für die reiche Tradition und Gastfreundschaft Südtirols. Bei der Mahlknechthütte handelt es sich um ein Schutzhaus, welches Wanderer, Naturliebhaber und Genießer gleichermaßen einlädt, eine unvergessliche kulinarische und kulturelle Erfahrung zu erleben.

Bei Gästen, die ihren Urlaub im Schlerngebiet und auf der Seiser Alm verbringen, ist die Mahlknechthütte ein beliebtes Wanderziel. Auch die Einheimischen wählen die Mahlknechthütte oftmals als Ziel ihres Tagesausflugs aus.

Die Mahlknechthütte bzw. das Schutzhaus Molignon – auf Italienisch „Rifugio Molignon“ – liegt auf einer Höhe von 2.054 Metern über dem Meeresspiegel. Direkt vor dem Schutzhaus befindet sich ein kleiner See, der den Ausblick auf die umliegenden Dolomitengipfel noch romantischer werden lässt.

Lage und Umgebung

Das Schutzhaus Molignon liegt auf einer sanften Anhöhe der Seiser Alm, umgeben von saftigen Wiesen und majestätischen Dolomitengipfeln. Die atemberaubende Aussicht, die sich von der Hütte aus bietet, ist ein wahrer Augenschmaus zu jeder Tageszeit und in jeder Jahreszeit.

Ob im Sommer, wenn die Alm in sattem Grün erstrahlt, oder im Winter, wenn sie von einem glitzernden Schneeteppich bedeckt ist, die Schönheit der Umgebung lässt Besucher immer wieder staunen. Von der Mahlknechthütte bietet sich vor allem auf den Molignon, den Plattkofel und den Langkofel ein sehr schöner Blick. Meist wird die Mahlknechthütte bzw. das Schutzhaus Molignon auch Zwischenstopp bei einer Wanderung zu den Rosszähnen bzw. zum Tierser Alpl aufgesucht.

Das Schutzhaus Mahlknechthütte befindet sich in der Seiser Alm-Region Joch.

  • Mahlknechthütte
  • Molignon Mahlknechthütte
  • Schutzhaus Molignon

Die Wanderroute zum Schutzhaus Molignon

Die Mahlknechthütte kann vom Compatsch in einer Gehzeit von etwa 1 3/4 Stunden erreicht werden. Am Compatsch befindet sich die Bergstation der Seiser Umlaufbahn (Umlaufbahn von Seis am Schlern auf die Seiser Alm), die als Hauptzubringer für die Gäste der Seiser Alm gilt. Daher beginnt die „klassische“ Wanderroute zur Mahlknechthütte auch am Compatsch.

Vom Compatsch nimmt man zunächst die Straße, welche – vorbei am Hotel Santner – zum Panorama führt. Hierbei handelt es sich um den Wanderweg Nr. 7. An der Wegkreuzung, an der rechts das letzte Wegstück zum Hotel Panorama führt, geht man zunächst geradeaus weiter, bis man an die Wegkreuzung kommt, an der der Wanderweg 12 den Wanderweg 7 kreuzt. An dieser Wegkreuzung geht man links (Wanderweg 7) weiter. Dieser Wanderweg führt in südöstliche Richtung, unterhalb des Hotel Goldknopf vorbei, zur Almrosen Hütte.

Die Almrosen Hütte passiert man und folgt das letzte Wegstück, welches schließlich – weiter über den Wanderweg Nr. 7 – bis zum Schutzhaus Molignon führt.

Für den Rückweg nimmt man die gleiche Route wie für den Hinweg in umgekehrter Reihenfolge.

Geschichte und Tradition

Die Geschichte der Mahlknechthütte reicht weit in die Vergangenheit zurück und ist eng mit der Geschichte der Seiser Alm verbunden. Seit Generationen wird die Hütte von der Familie Mahlknecht geführt, die mit ihrer Leidenschaft für Gastfreundschaft und traditionelle Küche das Erbe ihrer Vorfahren bewahrt. Der Name "Mahlknecht" selbst ist ein Ausdruck der lokalen Tradition und erinnert an die bäuerlichen Wurzeln der Gegend.

Das Schutzhaus Mahlknechthütte gibt es bereits seit dem Jahr 1902 und damit schon mehr als 120 Jahren. Im Jahr 1936 brannte die damalige Hütte vollständig ab und wurde durch den damaligen Besitzer, einem Metzger aus Bozen, wieder aufgebaut.

So wie sich das Schutzhaus Mahlknechthütte heute zeigt, wurde sie im Jahr 1984 aufgebaut. Zu jener Zeit wurde die damalige Hütte abgerissen und neu erbaut.

Seit dem Jahr 2023 trägt die Mahlknechthütte die offizielle Bezeichnung „Schutzhaus Molignon“, das die Bezeichnung nach dem naheliegenden Dolomitengipfel – dem Molignon – erhalten hat.

Kulinarisches Angebot

Das Schutzhaus Molignon ist bekannt für seine herzhaften Südtiroler Spezialitäten, die aus frischen, regionalen Zutaten zubereitet werden. Von deftigen Knödelvariationen über hausgemachte Speck- und Käseplatten bis hin zu köstlichen Süßspeisen bietet die Speisekarte eine Vielzahl von Gerichten, die die Gaumen der Besucher verwöhnen. Begleitet von einem Glas Südtiroler Wein oder einem erfrischenden Bier aus der Region wird jede Mahlzeit zu einem wahren Genusserlebnis.

Aktivitäten und Erlebnisse

Abgesehen von der kulinarischen Verwöhnung bietet das Schutzhaus auch zahlreiche Aktivitäten und Erlebnisse für die Besucher. Wanderer können von hier aus zu idyllischen Spaziergängen oder anspruchsvolleren Bergtouren aufbrechen und die Schönheit der Seiser Alm erkunden. Im Winter verwandelt sich die Umgebung in ein Paradies für Skifahrer und Snowboarder, mit perfekt präparierten Pisten und Loipen direkt vor der Haustür der Hütte.

Ein Ort der Begegnung und Entspannung

Das Schutzhaus Molignon ist nicht nur ein Ort zum Essen und Trinken, sondern auch ein Ort der Begegnung und Entspannung. Die gemütliche Atmosphäre der Hütte lädt zum Verweilen ein, sei es drinnen in der urigen Stube oder draußen auf der sonnigen Terrasse mit Blick auf die Dolomten. Hier können Besucher die Seele baumeln lassen, sich mit anderen Gästen austauschen und die Schönheit der Natur in vollen Zügen genießen.

Fazit

Das Schutzhaus Molignon auf der Seiser Alm ist mehr als nur eine Berghütte bzw. Schutzhaus – es ist ein lebendiges Zeugnis für die Tradition, Gastfreundschaft und Schönheit Südtirols.

Mit seiner idyllischen Lage, ihrem herzlichen Service und ihrem köstlichen kulinarischen Angebot ist das Schutzhaus, das seit jeher als Mahlknechthütte auf der Seiser Alm bekannt ist, ein Ort, den man unbedingt erleben sollte, wenn man die einzigartige Atmosphäre der Seiser Alm kennenlernen möchte.

Weitere Artikel zum Thema:

 

Wer ist online

Aktuell sind 913 Gäste und keine Mitglieder online