Wanderung Panider Sattel

Die Wanderung von Kastelruth über St. Michael zum Panider Sattel

In der Ferienregion Seiser Alm – Schlerngebiet bietet nicht nur die Hochalm hervorragende und empfehlenswerte Wanderrouten. Auch im Schlerngebiet am Fuße der Seiser Alm gibt es zahlreiche Routen, die ein guter Tipp für eine Wanderung sind.

Eine empfehlenswerte Wanderung führt von Kastelruth über St. Michael zum Panider Sattel und wieder zurück nach Kastelruth. Bei dieser Wanderung kommt man unter anderem am romantisch gelegenen Michaeler Weiher und an der sehenswerten Bärenfalle vorbei.

Die Wanderroute

Die Wanderung startet direkt im Dorfzentrum von Kastelruth. Beim Hotel „Goldenes Rössl“ nimmt man den Bühlenweg (Weg-Nr. 10) der – an der Kirche und am Friedhof vorbei – zunächst zum Tisener Bach führt.

Der Tisener Bach wird beim Föstlhof überquert, anschließend zweigt die Wanderroute nach rechts ab. Der Wanderweg führt durch eine sattgrüne Wiesenlandschaft – hier passiert man auch den Lafayhof – bis zum Fegerhof. Etwa 50 Meter, nachdem man den Fegerhof passiert hat, stößt man auf eine Weggabelung. An dieser nimmt man die weitere Route zum Bremicher Platz.

Vom Bremicher Platz geht es in südlicher Richtung weiter zum Lavoglerhof und von hier östlich weiter über einen Fuhrweg. Das Wegstück verläuft zunächst bergauf und führt in einer ausgedehnten Schleife am Schulhaus (Grundschule von St. Michael) und am Mesnerhof vorbei. Danach erreicht man direkt bei der Kirche von St. Michael – dem Michaeler Kirchlein – die Provinzstraße (Straße, welche von Kastelruth nach St. Michael und weiter zum Panider Sattel führt). Diese Straße überquert man und kann direkt bei der Kirche eine Rast einlegen. Von hier aus hat man einen schönen Blick nach Kastelruth.

Vom Michaeler Kirchlein führt der Weg (weiterhin Weg-Nr. 10) in nordöstliche Richtung (in das Waldstück) weiter zum Michaeler Weiher. Bei dem Weiher geht man rechterhand weiter und kommt schließlich zum Panider Hof und zum Panider Sattel. Wer möchte, kann vom Michaeler Weiher auch den Weg Nr. 10A nehmen, der an der Bärenfalle vorbeiführt und ebenfalls am Panider Sattel mündet. Bei der Bärenfalle handelt es sich um eine Falle, in der man schon vor mehr als 100 Jahren die Bären angelockt hatte und die noch heute erhalten ist und bestaunt werden kann.

Am Panider Sattel hat man den Hinweg bzw. die Hälfte der Wanderung geschafft.

Rückweg

Für den Rückweg kann man den gleichen Weg in umgekehrter Reihenfolge nehmen, den man für den Hinweg genommen hat. Empfehlenswert ist jedoch, den Rückweg zu wählen, der über das Panider Hochplateau zurück nach Kastelruth führt.

Vom Hotel Panider Sattel, das sich am höchsten Punkt dieses Gebirgspasses befindet, nimmt man den Weg (Weg-Nr. 7), der in westliche Richtung über das Panider Hochplateau führt. Man erreicht den Saxellerhof. Von dieser Stelle führt es – teilweise relativ steil – bis zur Sportzone Wasserebene hinunter.

Von der Sportzone Wasserebene führt der weitere Weg (Weg-Nr. 8) über Tiosels schließlich wieder bis ins Dorfzentrum von Kastelruth.

Zurück mit dem Bus möglich

Wer vom Panider Sattel nicht weiterwandern möchte, kann von hier aus den Bus zurück nach Kastelruth nehmen. Die Bushaltestelle befindet sich direkt am Panider Sattel.

Für die Wanderung sollte man eine Wanderzeit von etwa vier bis viereinhalb Stunden einplanen. Die Wanderroute hat eine Länge von knapp 14 Kilometer.

Der Panider Sattel

Der Panider Sattel ist ein Alpenpass, der sich innerhalb der Gemeinde Kastelruth befindet. Über den Panider Sattel, der eine Höhe von 1.442 Meter über dem Meeresspiegel hat, wird das Schlerngebiet mit dem Grödner Tal verkehrstechnisch verbunden.

Direkt beim Panider Sattel befindet sich das gleichnamige Hotel Panider Sattel.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 357 Gäste und keine Mitglieder online