Paula Wiesinger

Paula Wiesinger, Paula Steger

Der Name Paula Wiesinger (verheiratet Paula Steger) ist untrennbar mit dem Schlerngebiet und der Seiser Alm verbunden. Nicht nur, dass es auf der Seiser Alm einen Hans-und-Paula-Steger-Weg gibt. In den 1930er Jahren hatte Paula als Ski-As Geschichte geschrieben, hat sich als Bergsteigerin einen Namen gemacht und war später auch noch als Gastronomin auf der Seiser Alm tätig.

Jeder Einheimische im Schlerngebiet, der auf Paula Wiesinger bzw. Paula Steger angesprochen wird, lässt die ehrfürchtige Anerkennungen ihrer sportlichen Leistungen sichtlich merken. Geboren wurde Paula Wiesinger im Jahr 1907 in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen.

Die Sportkarriere

Ihre Karriere im Alpin- und Skisport begann Paula Wiesinger Ende der 1920er Jahre. Im Alter von 18 Jahren hatte sie den ersten Kontakt mit den Skiern und entwickelte sofort eine Leidenschaft zu diesem Wintersport. Dieser Leidenschaft ging sie auf der Seiser Alm nach. Um zur damaligen Zeit auf die Seiser Alm zu gelangen, musste sie entweder den Zug bis zur Haltestelle Kastelruth oder Waidbruck nehmen und den langen Weg zu Fuß zurücklegen. Alternativ konnte sie auch den Weg aus dem Grödner Tal über Monte Pana und Saltria nehmen. Die „Anreise“ auf die Seiser Alm ist mit den heutigen Verhältnissen in keinster Weise mehr vergleichbar, war alleine dafür fast ein ganzer Tag erforderlich. Meist übernachtete man zu jener Zeit auf der „Skihütte“ – heute: Spitzbühl – um am nächsten Tag dem Wintersport nachzugehen.

Die erste nationale Trophäe holte sie in der Rennsaison 1930/1931 in Raccaraso in den Abruzzen. In dieser Saison wurde sie im Damen-Ski Italienmeisterin. Bereits in der folgenden Saison wurde sie in Cortina Weltmeisterin. Kurz nach ihrem Titel nahm sie an den Abfahrts- und Slalomrennen, die damals zum ersten Mal in Italien ausgetragen wurden, teil. Auch diesen Wettbewerb konnte Paula Wiesinger für sich entscheiden. In weiteren Wettbewerben, an denen sie teilnahm, konnte sie mit ihren sportlichen Leistungen überzeugen. Sie nahm unter anderem an der legendären Abfahrt von Novolau (Cortina), in Innsbruck, auf der Kandahar, in Mürren in der Schweiz, in St. Moritz und in St. Anton am Arlberg teil. Insgesamt holte Paula Wiesinger neben dem Weltmeistertitel im Jahr 1932 13 italienische Meistertitel.

Hans Steger

Der erste Trainer von Paula Wiesinger war Leo Gasperl, der zuerst in Wolkenstein Skilehrer war, später dann in Cortina und am Sellajoch. Mit Leo Gasperl hat Paula Wiesinger einige Filme gedreht. Sie hat beispielsweise im Luis-Trenker-Film „Der Zauberberg“ mitgewirkt.

Der nächste Trainer von Paula Wiesinger war ihr späterer Mann Hans Steger, dem sie einen Großteil ihrer sportlichen Karriere zu verdanken hatte. Er hatte sie mit einem schier unermüdlichen und hervorragenden Einsatz zur Skimeisterin gelehrt und gefördert.

Sowohl Paula als auch Hans hatten eine große Liebe zu den Bergen und auch zu schwierigen Klettertouren. Und so kam es, dass die beiden nicht nur im Skisport bekannt wurden. Sie hatten sich bei Bergtouren kennengelernt und hatten bereits in den Jahren 1928 und 1929 in den Dolomiten Touren unternommen, die ihnen schon vor der Skisportkarriere ebenfalls Anerkennung und Respekt entgegen brachten. Sie bezwangen beispielsweise in jenen Jahren die  Große Zinne (Drei Zinnen), die Winkler-Turm-Südwand, die Einserkofel-Nordwand, die Direkt-Rosengarten-Nordwand im Rosengarten, die Guglia-France-Südkante und die Erste Sellaturm-Westkante in der Sellagruppe.

Die Gastronomin

Im Jahr 1948 kauften Hans und Paula Steger das alte Steger-Haus auf der Seiser Alm. Damals verfügte das Haus über insgesamt 19 Gästebetten und wurde in den Jahren 1953; 1956 und 1961 erweitert. Sie bauten es zum Hotel Steger-Dellai aus. Noch heute ist das Hotel, das sich rechterhand auf dem Weg vom Compatsch zur Ritsch-Schwaige befindet, für Gäste mit gehobenem Anspruch eine gute Adresse.

Am 12.06.2001 ist Paula Steger auf der Seiser Alm verstorben. Das Hotel Steger-Dellai ging in die von den Stegers gegründete Stiftung über, da Hans und Paula Steger kinderlos geblieben sind.

Wer ist online

Aktuell sind 537 Gäste und keine Mitglieder online