Kurt Dasser

Kurt Dasser, der Gitarrist der Kastelruther Spatzen

Die im Schlerngebiet heimische Gästezeitung „Schlern G´schichten“ bezeichnete Kurt Dasser einmal als den „Mick Jagger der Kastelruther Spatzen“. Und dieser Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt, denn er begeistert mit seinem Gitarrenspiel seit dem Jahr 1998 die große Schar der Spatzen-Anhänger. Er ist derzeit das dienstjüngste Bandmitglied der Kastelruther Spatzen.

Vom Lehrer zum Kastelruther Spatz

Kurt Dasser wurde am 08.02.1958 in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen geboren. In dieser Stadt übte er zunächst seinen erlernten Beruf aus – nämlich Mathematik- und Biologielehrer. Später unterrichtete er einen Teil der Schüler aus dem Schlerngebiet. Dabei waren auch die Kinder von Albin Gross, dem Spatzen-Keyboarder und Manager. Kurt Dasser ist verheiratet und hat einen Sohn.

Als Andreas Fulterer, der damalige Spatzengitarrist die Gruppe verlassen hatte, gab Kurt Dasser seinen erlernten Beruf, den er bis dahin bereits 20 Jahre ausgeübt hatte, auf und wurde der neue Kastelruther Spatz.

Jeder, der die Kastelruther Spatzen bei einem Liveauftritt während ihrer zahlreichen Konzerte gesehen hat, merkte sofort, dass Kurt Dasser bestens zu den Spatzen passt und sich auch schnell in die Gruppe integriert hatte. Bei den Spatzen singt er seitdem die Zweitstimme und spielt die Gitarre. Und jenes Gitarrenspiel begeistert die vielen Fans, vor allem, wenn die Gitarre bei einem Lied so richtig zur Geltung kommt. Nicht umsonst erntet Kurt Dasser beispielsweise reichlich Applaus, wenn die Spatzen das Lied „One way wind“ spielen und er hier sein ganzes Können zeigen kann.

Kurt Dasser ist auf der Bühne stets ein lustiger Typ, der auch für so manchen Scherz zu haben ist. Sein Bühnen-Nachbar Karl Heufler kann ein Lied von der Fröhlichkeit Kurt Dassers singen.

Musizierte bereits als Jugendlicher

Wie im Buch der Kastelruther Spatzen, in dem sich die Bandmitglieder selbst vorstellen und einiges über sich erzählen, zu lesen ist, musiziert Kurt Dasser nicht erst, seitdem er bei den Kastelruther Spatzen ist. Schon als Kind hatte er seine Liebe zur Musik entdeckt und hatte im Alter von 17 Jahren bereits seinen ersten Auftritt. Später spielte er mit einer Gruppe – der Gruppe „Willing“ zusammen, deren Auftritte und Zusammensetzung äußerst unterschiedlich waren. Je nachdem, wie die einzelnen Bandmitglieder Zeit und Lust hatten, kamen die Auftritte zustande. Dabei trat die Gruppe einmal im Duo auf, an guten Tagen waren sie ein Septett.

Sicherlich sind die „Dimensionen“ der Kastelruther Spatzen andere, als jene der Gruppe, in der er früher einmal gespielt hatte. Kurt Dasser hat den Einstieg in die Gruppe jedoch hervorragend – wenn auch teilweise unter Knieschlottern – bestens bewältigt und ist heute aus der Gruppe kaum mehr wegzudenken.

Wer ist online

Aktuell sind 419 Gäste und keine Mitglieder online