Andreas Fulterer

Andreas Fulterer, vom Spatzen-Gitarristen zum Solokünstler

Andreas Fulterer war ein Musiker aus dem Schlerngebiet, welcher bis zu seinem Tod im Oktober 2016 als Solokünstler durch das Land zog und seine Fans und Freunde mit zahlreichen italienischen Schlagermelodien gewonnen hat. Doch nicht nur als Solokünstler war Andreas Fulterer bekannt. Er war in seinem Musikerleben Mitglied von mehreren Bands; seine Bekanntheit hatte er allerdings als Gitarrist bei den Kastelruther Spatzen, der erfolgreichsten volkstümlichen Musikgruppe des gesamten deutschen Sprachraums, enorm gesteigert. Doch dazu später mehr.

Neben der Musik war Andreas Fulterer begeisterter Sportler. Schon in jungen Jahren fuhr er leidenschaftlich gerne Ski und konnte in diesem Sport auch Rennerfolge erzielen. Auch das Klettern war seine große Leidenschaft – und dazu gab es ja inmitten der Dolomiten auf der Seiser Alm reichlich Gelegenheit. Andreas Fulterer wurde am 27.02.1961 geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder (Birgit und Phillip). Nach einer kurzen, schweren Erkrankung verstarb Andreas Fulterer am 26.10.2016.

Andreas und die Musik

Andreas Fulterer zählte die Musik – neben dem Skifahren und Klettern – zu seinen größten Hobbys. Schon in seiner Jugendzeit begann er mit dem Musizieren. Im Alter von 15 Jahren kaufte er sich sein erstes Schlagzeug und hatte nahezu seine gesamte Freizeit dafür verwendet, dieses Instrument zu erlernen. Die „Seiser Buam“, eine Band aus Seis am Schlern, hatte er mit gegründet und hatte mit dieser Band im Jahr 1978 seinen ersten öffentlichen Auftritt. Dieser Band gehörte er bis 1985 an. Danach führte ihn sein Weg nach Österreich, wo er ebenfalls einer Band angehörte. Hier hatte er als Sänger mitgewirkt. Doch das Heimweh brachte ihn wieder in seine Südtiroler Heimat zurück, wo er sich dem „Alpensextett“ anschloss und mit dieser Band auch drei CDs aufgenommen hat.

Das Jahr 1993 stellte für Andreas Fulterer ein ganz besonderes Jahr in seiner musikalischen Laufbahn dar. Oswald Sattler, der Gitarrist und die Zweit-Stimme der Kastelruther Spatzen, schied aus der Gruppe aus. Seine Stelle nahm Andreas Fulterer ein.

Zeit bei den Kastelruther Spatzen

Zwar gehörte Andreas Fulterer den Kastelruther Spatzen offiziell im Jahr 1993 als Gitarrist und Sänger der Zweit-Stimme an. Doch die Laufbahnen von Andreas Fulterer und den Kastelruther Spatzen kreuzten sich zu dieser Zeit nicht zum ersten Mal. So hatte beispielsweise Andreas dem Spatzen-Chef Norbert Rier, der damals noch das Schlagzeug spielte (heute steht er ausschließlich als Sänger auf der Bühne), das Schlagzeug spielen beigebracht. Auch hat er mit den Kastelruther Spatzen in deren Anfangszeit bereits musiziert. Wann immer ein Musiker der Kastelruther Spatzen fehlte, Andreas war immer eine Alternative. Bei der Hochzeit von Norbert Rier beispielsweise hatte Andreas Fulterer vertretungsweise das Schlagzeug gespielt. Gleiches war, als Oswald Sattler heiratete. Hier sprang er als Gitarrist ein.

Während seiner Zeit bei den Kastelruther Spatzen begeisterte er die Fans vor allem mit seinen musikalischen Einlagen. Er sang italienische Lieder, mit denen er Konzert für Konzert die Zuhörer begeisterte. Seine Lieder „Torneró“ oder „Soleado“ (auf Deutsch: „Tränen lügen nicht“) machten sein Talent und seine Leidenschaft, italienische Lieder zu singen, deutlich. Ab dem Jahr 1995 startete er – noch als Bandmitglied bei den Kastelruther Spatzen – seine Solokarriere. Er nahm im Jahr 1995 seine erste eigene CD „Amore, Felicità“ auf, auf der ausschließlich italienische Lieder enthalten sind. Nach weiteren CDs, die Andreas Fulterer unter dem Künstlernamen „Andreas“ veröffentlichte, gewann er im Jahr 1998 mit dem Titel „Inno d´amore“ die ZDF-Hitparade. Im Herbst 1998 folgte schließlich der Ausstieg bei den Kastelruther Spatzen.

Ab 1998 als Solo-Musiker

Ab 1998 tourte Andreas Fulterer als Solo-Künstler durch die Lande und überzeugte weiterhin vor allem mit seinen italienischen Liedern. Jene italienischen Lieder wurden teilweise neu komponiert. Teilweise handelt es sich aber auch um bekannte deutsche Schlager, welche von Andreas ins Italienische übersetzt und von ihm überzeugend vorgetragen werden. Sein Repertoire besteht allerdings nicht ausschließlich aus italienischen Liedern, auch deutsche Schlagermelodien rundeten seine Konzertvorstellungen ab.

Dass sein Liederrepertoire aus italienischen und deutschen Liedern bestand, kann für einen Künstler aus Südtirol nicht passender sein. Schließlich liegt Südtirol in Italien, der Großteil der Bevölkerung spricht hier jedoch aufgrund der geschichtlichen Vergangenheit weiterhin Deutsch. Und so können Besucher und Urlauber hier die Zweisprachigkeit – Deutsch und Italienisch – so gut wie nirgendwo anders, live erleben. Und diese drückte sich auch in den Liedern von Andreas hervorragend aus.

Dass Andreas hohe Ansprüche an die Musik und deren Perfektion hatte, konnte jeder Besucher auf einem seiner Konzerte hautnah erfahren. Er trat bei seinen Konzerten mit einer eigenen Band und einem stimmgewaltigen Chor auf, die seine hohen Ansprüche erfüllen.

Wer Andreas noch von den Kastelruther Spatzen kennt und später als Solo-Künstler live erleben durfte, konnte schnell den Eindruck gewinnen, dass er mit seinen italienischen Konzerten das machte, wozu er sich berufen fühlte. Mit seiner für italienische Lieder hervorragend geeigneten, etwas rauchigen Stimme, konnte er diese im besten Stile vortragen. Gleichzeitig verdeutlichte er mit seiner Solo-Karriere, dass jeder seinen eigenen, ihm bestimmten Weg gehen sollte. Mit dem Titel „Geh die Straßen“ hat er zwar ein Lied seinem Sohn Phillip gewidmet, mit dem er ihn ermutigt, seinen eigenen Weg – auch mit der Gefahr, Fehler zu machen – zu gehen. Mit dem Ausstieg bei den Kastelruther Spatzen und der eigenen Solo-Karriere gab er hierzu allerdings das beste Beispiel ab, das er seinem Sohn und den Besuchern seiner Konzerte vorlebte.

Die Verbundenheit zu seiner Südtiroler Heimat drückte er unter anderem in seinen Liedern „Starke Heimat“ und „Mein Südtirol, ich vermisse dich“ aus.

Der Internet-Auftritt von Andreas kann unter http://www.andreasfulterer.de aufgerufen werden.

Aktuelle/letzte CD

Die aktuelle und letzte CD, die im Sommer 2016 erschienen ist, trägt den Titel "Farbenleer". Auf dieser Produktion ist unter anderem der Titel "Anche tu", mit dem der deutsche Hit "Atemlos" auf Italienisch gesungen wird.

Nach einer kurzen, schweren Krebserkrankung verstarb Andreas Fulterer am 26.10.2016 in seinem Heimatort Seis am Schlern. Er hatte noch Gelegenheit, sich auf seinen Tod vorzubereiten und hat an seine Fans einen Abschiedsbrief geschrieben, der auf seiner Internetseite veröffentlicht wurde.

Bildergalerie:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 340 Gäste und keine Mitglieder online