Albin Gross

Albin Gross, Kastelruther Spatz, Manager und Kaufmann

Soll man sagen, was Albin Gross macht und wer er ist, kommt man sicherlich anfangs etwas ins Grübeln und muss kurz überlegen, was er nun eigentlich macht. Nicht, dass einem bei dieser Frage nichts einfällt. Eher das Gegenteil: Albin hat inzwischen eine ganze Reihe an Berufen, die er ausübt. Sicherlich ist Albin Gross als Mitglied der erfolgreichen volkstümlichen Musikgruppe – den Kastelruther Spatzen – am meisten bekannt. Doch wer sich über Albin Gross etwas genauer informiert, wird schnell feststellen, dass er auch der Manager der Kastelruther Spatzen, Komponist, Getränke-Großhändler, Hotelier und seit kurzem auch Inhaber der öffentlichen Tiefgarage von Kastelruth im Schlerngebiet ist.

Albin Gross ist am 02.04.1955 in Kastelruth in Südtirol geboren; er besuchte die Klosterschule Neustift bei Brixen. Damit wurde ihm eine strenge christliche Erziehung zu Teil. Seit dem Jahr 1980 ist Albin Gross mit seiner Frau Frieda verheiratet und hat mit ihr drei Töchter (Marion, Christiane und Elisabeth).

Der Kastelruther Spatz

Im Jahr 1980 kam Albin Gross zu den Kastelruther Spatzen und spielte hier das Akkordeon und Keyboard. Der Gründer der Kastelruther Spatzen, Karl Schieder, holte Albin Gross zur Gruppe, da Ferdinand Rier ausschied. Anfang der 1980er Jahre tourten die Kastelruther Spatzen noch in der heimatlichen Gegend, vor allem im Schlerngebiet, zu wenigen Terminen und spielten vor einem äußerst überschaubaren Publikum. Die erste Langspielplatte nahmen die Kastelruther Spatzen nämlich erst im Jahr 1984 auf und hatten bereits zu diesem Zeitpunkt – bis auf wenige Wechsel auf der Position des Gitarristen – ihre Formation, mit der sie in den 1990er Jahren ihren großen Durchbruch schafften.

Was heute den wenigsten bekannt ist: Albin stieg nach der ersten Plattenproduktion bei den Kastelruther Spatzen aus. Doch kurz vor Aufnahme der zweiten Plattenproduktion im Jahr 1985 stieg Albin bei den Kastelruther Spatzen wieder ein, sodass man hier nur von einer kurzen Spatzen-Vakanz sprechen kann. Zweifelsohne kann man sagen, dass Albin Gross ein Kastelruther Spatz der (fast) ersten Stunde ist.

Im Rahmen der ersten Plattenproduktionen musste jeder der Spatzenmitglieder selbst einen Titel komponieren. Albin Gross war hier der aktivste aller Spatzen. Hier kam sein Talent zum Komponieren und Texten zum Vorschein.

Viele Lieder – und das ist bis zur aktuellen Produktion geblieben – kamen und kommen aus der Feder von Albin Gross und entwickelten sich größtenteils zu Hits. Als Beispiele sind hier „Die größte Liebe“, „Kleine Bianca“, „Sonnyboy“, „Gefesselt im Rollstuhl“, „Doch die Sehnsucht bleibt“, „Lieder sterben nie“, „Stiller Schatten Einsamkeit“, „Blues der Einsamkeit“ usw. zu nennen. Zusammengerechnet kommen so viele Lieder, die Albin komponiert und getextet hat, zusammen, dass hier einige Plattenaufnahmen ausschließlich mit seinen Liedern bestückt wären. Die Lieder von Albin Gross behandeln dabei eher ernste und sozialkritische Themen.

Manager der Kastelruther Spatzen

Noch heute spielt Albin Gross vor allem das Keyboard und bei einem Teil der Lieder das Akkordeon. Albin ist sicherlich nicht derjenige, der auf der Bühne am meisten auffällt. Eher still sitzt er auf der Bühne links hinten und hinter seinem Keyboard „versteckt“, während sich die Blicke auf seine Spatzen-Kollegen, allen voran auf den Sänger Norbert Rier, richten. Doch so still bzw. unauffällig Albin Gross auf der Bühne auch sein mag, desto mehr prägt und „lenkt“ er die Kastelruther Spatzen im Hintergrund. Seit dem Jahr 1998 ist Albin Gross der Manager der Kastelruther Spatzen und damit der erste Ansprech- und Verhandlungspartner der Spatzen für die Veranstalter.

Manager der Kastelruther Spatzen war bis zum Jahr 1998 Karl-Heinrich Gross, der Bruder von Albin Gross. Im Rahmen seiner Managertätigkeit begleitete Karl-Heinrich Gross die Kastelruther Spatzen zu sämtlichen Auftritten und verkaufte während und nach den Konzerten auch die Merchandising-Artikel der Gruppe. Der schwärzeste Abend der Kastelruther Spatzen war der 06.03.1998. An diesem Abend wurde Karl-Heinrich Gross in Magdeburg, wo die Kastelruther Spatzen am Vorabend noch ein Konzert gegeben haben, schwer verletzt aufgefunden und erlag kurze Zeit später im Krankenhaus den Verletzungen. Bis heute tappt die Gruppe trotz intensivster Bemühungen im Dunkeln, wer der Mörder von Karl-Heinrich Gross gewesen ist. Zu dieser Zeit wäre Albin Gross bei den Kastelruther Spatzen ausgestiegen, hätte der Tod seines Bruders etwas mit dem Erfolg der Gruppe zu tun gehabt. Da man jedoch davon ausgeht, dass es sich um einen Unfall handelte, den der Täter verschleiern wollte und es nach Ansicht von Albin im Interesse seines Bruders war, dass die Kastelruther Spatzen weiter bestehen, blieb er der Gruppe erhalten. Er übernahm in diesem Jahr sogar noch das Management der Kastelruther Spatzen und führt damit die Tätigkeit seines Bruders fort.

Der Kaufmann

Befindet man sich im Südtiroler Schlerngebiet, fährt einem unweigerlich ein Lastwagen mit der grünen Aufschrift „Gross Getränke“ über den Weg. Dies ist dann ein Wagen der Firma von Albin Gross. Mit seinem Getränke-Großhandel ist er der größte Getränkelieferant im Schlerngebiet mit den Hauptorten Kastelruth, Seis und Völs am Schlern und der Seiser Alm. Diese Firma hatte Albin von seinem Vater Heinrich Gross übernommen, weitergeführt und auch nach und nach ausgebaut. Der Beruf des Getränke-Großhändlers ist damit Albins ureigenster Beruf und wäre heute sicherlich auch sein einziger, würde es die Kastelruther Spatzen und deren Erfolg nicht geben.

Der Getränke-Großhandel befindet sich in Telfen/Lanzin 59 a, 39040 Kastelruth. Hier ist auch ein Abholmarkt integriert, bei dem die Kunden auch kleinere Mengen an Getränken kaufen können. Natürlich führt Albin in seinem Sortiment auch Getränke, welche unter dem Label der Kastelruther Spatzen verkauft werden. Beispielsweise kann man hier einen Spatzen-Rotwein oder Spatzen-Weißwein oder auch einen Williams der Kastelruther Spatzen erwerben. Und so mancher Urlaubsgast des Schlerngebietes hat ganz bestimmt schon die eine oder andere Flasche (oder auch Karton) mit nach Hause genommen.

Im Jahr 2002 stand das Aparthotel Kastel Seiser Alm in Kastelruth zum Verkauf. Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Dorfzentrum von Kastelruth. Albin hatte dieses Hotel erworben und kann sich seitdem auch als Hotelier bezeichnen. Das Aparthotel Kastel Seiser Alm befindet sich im Grondelboden7, 39040 Kastelruth und gilt bereits seit dessen Errichtung im Jahr 1978 als stilvolles Hotel. Das Aparthotel hatte sich in der Vergangenheit sehr um die Kunst gekümmert, in dem Hotel fanden Ausstellungen und Konzerte statt. So sind in jedem Zimmer des Hotels Originale, bei denen es sich meist um Ölbilder handelt, von dem bekannten Maler Vladislav Kavan zu finden. Insgesamt zählt das Haus mehr als 200 Kunstgegenstände, von Bildern bis zu Skulpturen. Diese Tradition wird durch Albin Gross fortgeführt. Wenn Albin die Möglichkeit hat, in seinem Hotel vor Ort zu sein, nimmt er diese wahr. So wird so mancher Gast auch schon einmal von ihm persönlich begrüßt bzw. führt er so manche Veranstaltung auch schon einmal selbst in seinem Hotel durch. So konnten sich die Gäste beispielsweise auch schon einmal an Albins Kochkünsten erfreuen.

Wer seit dem Jahr 2010 nach Kastelruth kommt und hier im Zentrum sein Auto parkt, parkt direkt in der Tiefgarage von Albin Gross. Die „Zentrum-Garage Kastelruth“, welche am bisherigen zentralen Parkplatz errichtet wurde, gehört nämlich auch ihm.

Nach all den Ausführungen kann man sicher gut verstehen, dass es anfangs schwer fällt, all das zu beschreiben, was Albin Gross beruflich alles macht. Sicher kann niemand widersprechen, wenn man sagt, dass Albin Gross Musiker und Kaufmann durch und durch ist.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 553 Gäste und keine Mitglieder online