Blaue Band-Rennen Seiser Alm

Der alpine Traditions-Wettbewerb auf der Seiser Alm

Gegen Ende der Wintersaison wird auf der Seiser Alm in Südtirol das Blaue Band-Rennen veranstaltet. Im März eines jeden Jahres treffen sich Skifahrer, um einen Wettbewerb im Abfahrtslauf und im Slalom zu bestreiten. Mittlerweile ist das Blaue Band-Rennen zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der Seiser Alm in Südtirol, der größten Hochalm Europas, geworden.

Skirennen mit Tradition

Das Blaue Band-Rennen Seiser Alm blickt auf eine sehr lange Tradition zurück. Erstmals wurde der Wettbewerb nämlich im Jahr 1947 ausgetragen. Hintergedanke war damals, den Wintertourismus in der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkriegs zu beleben. Und so hatte eine Gruppe junger Männer den Einfall, einen Wettbewerb zu veranstalten. Aus diesem Einfall, welcher als Stammtischidee angesehen werden kann, ist das Blaue Band-Rennen Seiser Alm ins Leben gerufen worden.

Zunächst wurde das Blaue Band-Rennen Seiser Alm nur in den Jahren bis 1958 veranstaltet. Danach gab es keine neue Auflage mehr, bis sich die Mitglieder des Fußballclubs Team 92 Schlern für die Wintersaison 2000/2001 zu einer Neuauflage des Blauen Bandes entschieden. Seitdem handelt es sich um ein Rennen, welches jährlich im Rahmen der Nostalgiewochen veranstaltet wird. Obwohl das Blaue Band-Rennen Seiser Alm über mehr als vier Jahrzehnte nicht durchgeführt wurde, wurden die wichtigsten Grundregeln von damals übernommen.

Bei dem Blaue Band-Rennen handelt es sich nämlich nicht um eine Veranstaltung, welche im modernen Skirennmodus ausgetragen wird. Das Rennen wird als alpine Kombination von alpinen Abfahrtslauf und Slalom veranstaltet. Dabei wird die Rennstrecke lediglich mit nur wenigen Richtungstoren bestückt. Der Wettbewerb findet auf dem Abfahrtshang statt, der schon damals verwendet wurde; dies ist die Goldknopfpiste.

Der Teilnehmer, welche in der addierten Zeit von Abfahrtslauf und Slalom den besten Wert erzielt, gilt als Sieger.

Während in den 1940er und 1950er Jahren am Blauen Band lediglich Rennfahrer teilnehmen mussten, können heute alle interessierten Skifahrer teilnehmen. Die Teilnehmer werden in die Kategorien „Pioniere“, „Klassiker“, „Damen“, „Herren geb. 1961 und älter“, „Herren geb. 1962 bis 1977“, „Herren geb. 1978 bis 1988“ und „Herren geb. 1989 bis 1997“ eingeteilt. In der Kategorie „Pioniere“ haben die Teilnehmer eine traditionelle Bekleidung an und nutzen Skier, welche aus der Pionierzeit stammen. In der Kategorie „Klassiker“ werden die Teilnehmer keine Aufstiegsanlagen nutzen, hier wird von Seis am Schlern zu Fuß gestartet. Daher fällt für diese Kategorie bereits am Veranstaltungstag um 06:00 Uhr der Startschuss. Teilnehmer der anderen Kategorien starten ab 09:00 Uhr mit dem Wettbewerb.

Im direkten Anschluss, wenn alle Zeiten ausgewertet sind, findet die Siegerehrung statt, bei der der beste Teilnehmer ausgezeichnet wird.

Wie es zum Namen „Blaue Band-Rennen“ kam

Der Name „Blaue Band-Rennen Seiser Alm“ wurde aufgrund des Rennens der Luxusliner abgeleitet. Das „Blaue Band des Atlantiks“ bzw. „Blue Riband oft he Atlantic“ wurde wahrscheinlich schon in den 1860er Jahren eingeführt. Der Sieger, also das schnellste Schiff für bezahlende Fahrgäste auf der Transatlantik-Route von Europa nach New York, wurde mit dem einem blauen Band ausgezeichnet, was letztendlich zur Namensgebung der Veranstaltung führte.

Im Jahr 2013 war das Blaue Band-Rennen Seiser Alm für den 10.03.2013 angesetzt. Aufgrund schlechter Wetterverhältnisse musste dieses Rennen – leider ohne Ersatztermin – abgesagt werden.

Im Jahr 2017 findet das Blaue Band-Rennen am 18.03.2017 statt!

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 362 Gäste und keine Mitglieder online