Forststation Kastelruth

Forststation hat in Kastelruth neue Räumlichkeiten bezogen

Als im Jahr 2010 die Straße (von Seis am Schlern aus kommenden) nach Kastelruth saniert wurde, in dessen Zuge auch eine Tiefgarage – die Parkgarage Dorf – errichtet wurde, wurden auf der linken Seite kleine Häuser errichtet. Gar mancher Gast und Urlauber des populären Ferienortes am Fuße der Seiser Alm hat sich die Frage gestellt, für welchen Zweck diese Häuschen errichtet wurde.

Die kleinen Häuser auf der Tiefgarage sind nun die neue Heimat der Forststation Kastelruth. Die Häuschen bestehen überwiegend aus Holz, welches aus den einheimischen Wäldern stammt, und verfügen über große Glasflächen. Die großen Glasflächen sorgen für lichtdurchflutete Räume der Forststation.

Die Forststation Kastelruth ist eine von insgesamt fünf Forststationen, welche zum Inspektorat Brixen gehören. Auf einer Fläche von insgesamt 180 Quadratmetern stehen für die Froststation Kastelruth zehn Arbeitsplätze zur Verfügung. In der darunter liegenden Parkgarage stehen der Forststation zudem für die Dienstwägen Parkplätze zur Verfügung. Ebenfalls bietet die Garage Platz für das Werkzeug und für kleinere Maschinen.

Eröffnung am 16.11.2012

Die neue Forststation konnte im Rahmen einer Feier am 16.11.2012 eröffnet werden. Neben dem Kastelruther Bürgermeister Andreas Colli war auch noch der Südtiroler Landeshauptmann, Luis Durnwalder, mit anwesend.  Mit der feierlichen Eröffnung konnte eine mehr als zehnjährige Suche des Forstinspektorats Brixen abgeschlossen werden, mit der für die Forststation Kastelruth geeignete Räumlichkeiten gesucht wurden. Dass der Amtsdirektor des Forstinspektorats, Georg Mitterrutzer, und der Stationsleiter, Martin Schrott, bei den Feierlichkeiten mit anwesend war, versteht sich von selbst.

Der Segen für die neuen Räume kam im Rahmen der Feierlichkeiten von Dekan Franz Pixner. Neben dem Segen hatte Dekan Pixner auch die Schönheit der Natur angesprochen und in seinem Gebet aufgenommen. Zugleich wies er darauf hin, dass es gilt, die Schöpfung zu pflegen und zu schützen.

In der Forststation Kastelruth sind derzeit sieben Förster, ein Vorarbeiter der Forstbediensteten und zwei Schutzgebietsbetreuer tätig. Die Forstbediensteten wiederum sind für das Gebiet Seiser Alm und auch den Naturpark Schlern-Rosengarten zuständig.

Die Forststation Kastelruth betreut neben der Gemeinde Kastelruth auch noch die Nachbargemeinde Völs am Schlern.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 416 Gäste und keine Mitglieder online