Seiser Umlaufbahn

Seiser Umlaufbahn, Preise 24.05. bis 02.11.2014

Die Seiser Umlaufbahn ist bereits seit mehr als zehn Jahren das wichtigste Personenbeförderungsmittel für alle jene, die vom Schlerngebiet aus auf die Seiser Alm möchten. Bequem können alle Besucher und Gäste von Seis am Schlern auf die Seiser Alm gelangen; daher ist die Umlaufbahn heute nicht mehr wegzudenken.

Im Sommer 2014 ist die Umlaufbahn vom 24.05.2014 bis zum 02.11.2014 im Betrieb.

An der Talstation befinden sich ein großer Parkplatz und ein großes Parkhaus, wo bequem das Auto abgestellt werden kann. Die Bergstation befindet sich direkt am Compatsch, dem zentralen Platz auf der Seiser Alm, von dem aus man die Wanderungen starten kann.

Für die Sommersaison 2014 gelten folgende Preise:

  • Einzelfahrt: 10,00 Euro
  • Berg- und Talfahrt: 15,00 Euro
  • Familienkarte: Einzelfahrt: 23,00 Euro
  • Familienkarte: Berg- und Talfahrt: 32,00 Euro

Mit der Familienkarte können zwei Erwachsene mit Kindern zwischen 8 und 17 Jahren fahren.

Kinder bis 7 Jahre und Rollstuhlfahrer können die Seiser Umlaufbahn gratis benutzen. Senioren, Gruppen, Kindern und Jugendlichen von 8 bis 15 Jahren und Personen mit Behinderungen werden Ermäßigungen eingeräumt.

Kombinationstickets

Verbringt man seinen Urlaub im Schlerngebiet, eignen sich Kombinationstickets, mit denen man die Seiser Umlaufbahn kostengünstig in Anspruch nehmen kann.

  • Combi Card 3 in 7, ohne Ferienregion Live Card: 35,00 Euro
  • Combi Card 3 in 7, mit Ferienregion Live Card: 33,00 Euro

Mit der „Combi Card 3 in 7“ kann man innerhalb von sieben Tagen ab der Erstentwertung drei Mal auf die Seiser Alm und zurück fahren. Alternativ kann auch der Seiser Alm Express (Linie 10) genutzt werden. Zudem können die Busdienste (Shuttlebusse und Nightliner im Schlerngebiet zwischen Völs am Schlern und dem Panider Sattel) genutzt werden.

  • Combi Card 7, ohne Ferienregion Live Card: 46,00 Euro
  • Combi Card 7, mit Ferienregion Live Card: 44,00 Euro

Mit der „Combi Card 7“ genießt man die gleichen Vorteile wie mit der „Combi Card 3 in 7“, nur dass die Seiser Almbahn innerhalb von sieben aufeinanderfolgenden Tagen ab der Erstentwertung uneingeschränkt genutzt werden kann.

Zudem können die Shuttlebusse, der Almbus (Linie 11) und der Nightliner im Schlerngebiet zwischen Panider Sattel und Völs am Schlern genutzt werden.

  • Combi Card 14, ohne Ferienregion Live Card: 68,00 Euro
  • Combi Card 14, mit Ferienregion Live Card: 66,00 Euro

Mit der „Combi Card 14“ genießt man die gleichen Vorteile wie mit der „Combi Card 7“, nur dass die Seiser Almbahn innerhalb von 14 aufeinanderfolgenden Tagen ab der Erstentwertung uneingeschränkt genutzt werden kann.

Zudem können die Shuttlebusse, der Almbus (Linie 11) und der Nightliner im Schlerngebiet zwischen Panider Sattel und Völs am Schlern genutzt werden.

Seiser Almbahn Card Gold

Die Seiser Almbahn Card Gold ist in der Zeit vom 07.06.2014 bis 12.10.2014 nutzbar!

  • Seiser Almbahn Card Gold, ohne Ferienregion Live Card: 78,00 Euro
  • Seiser Almbahn Card Gold, mit Ferienregion Live Card: 88,00 Euro

Seiseralm-Schlerngebiet.com – das Südtiroler Ferienparadies im Internet“ wünscht allen Feriengästen erholsame Urlaubstage im Schlerngebiet und unvergessliche Erlebnisse auf der Seiser Alm!

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 389 Gäste und keine Mitglieder online

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.