Seiser Alm Halbmarathon 2017

Bereits 5. Auflage des Seiser Alm Halbmarathons am 02.07.2017

Wenn am Sonntag, 02.07.2017 um 10:00 Uhr der Startschuss für den Seiser Alm Halbmarathon fällt, dann erfolgt dies bereits zum fünften Mal. Damit hat sich das Sportereignis bereits zum festen Bestandteil des jährlichen Veranstaltungskalenders der Seiser Alm etabliert. Und das nicht umsonst: Der Halbmarathon stellt für die Athleten aufgrund der Höhe und der Anstiege einerseits eine ganz besondere Herausforderung dar. Andererseits können die Läuferinnen und Läufer eine Sportveranstaltung auf der größten und schönsten Hochalm Europas inmitten der Dolomiten genießen.

Die Route

Start- und Zielpunkt des Seiser Alm Halbmarathons 2017 ist wieder der Compatsch. Von hier führt die Strecke zunächst auf der Saltriastraße in Richtung Ritsch-Schwaige. Vor der Ritsch-Schweige geht es an der Abzweigung linkerhand hinauf zur Bergstation der Seilbahn St. Ulrich auf den Piz und schließlich wieder über das Hotel Sonne zurück zur Ritsch-Schwaige. Von hier führt die Route weiter zur Laranzer Hütte und zur Almenrosen-Hütte. Schließlich führt der Weg unterhalb des Goldknopfs zum Panorama, weiter zur Laurin-Hütte bis zum Spitzbühl und von hier wieder zurück zum Compatsch.

Insgesamt hat die Strecke eine Länge von 21,097 Kilometer, im Rahmen derer 601 Höhenmeter überwunden werden müssen.

Fest am Compatsch

Der Seiser Alm Halbmarathon 2017 ist nicht nur für die Sportler selbst ein besonderes Highlight. Am Compatsch, dem Start- und Zielpunkt des Halbmarathons, findet auch ein Fest mit musikalischer Unterhaltung statt. Zudem findet hier im Anschluss an den Halbmarathon die Siegerehrung statt.

Die Eckdaten zum Seiser Alm Halbmarathon 2017

  • Wann: Sonntag, 02.07.2017
  • Startzeitpunkt: 10:00 Uhr (erster Block); 10:10 Uhr (zweiter Block)
  • Startpunkt: Compatsch, Seiser Alm
  • Teilnehmerzahl: maximal 700
  • Höhenunterschied: 601 Meter
  • Höhe: 1.800 Meter über dem Meeresspiegel, höchster Punkt der Strecke: 2.050 Meter über dem Meeresspiegel

Weitere Informationen und die Anmeldung unter: http://running.seiseralm.it/de/halbmarathon.html

Zertifizierte Veranstaltung

Der Seiser Alm Halbmarathon hat bereits eine Zertifizierung erhalten. Die Veranstaltung wurde von der Landesagentur für Umwelt der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol als „GreenEvent“ zertifiziert. Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss eine Veranstaltung ökologisch-ökonomisch geplant und organisiert sein und auch bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Beispielsweise muss eine klimafreundliche An- und Abreise ermöglicht werden, was beim Halbmarathon der Fall ist. Sportler und Gäste können bequem die Umlaufbahn von Seis am Schlern nutzen. Zudem sollen die angebotenen Lebensmittel und Getränke fair gehandelt und biologisch produziert worden sein.

Seiser Alm Running Expo

Vom 01.07.2017 bis 03.07.2017 findet auch in diesem Jahr – bereits die sechste Auflage – die Seiser Alm Running Expo statt. Hier werden an der Talstation der Seiser Umlaufbahn die Laufschuh-Kollektion 2018 und die neuesten Modelle der Running-Bekleidung von weltweit führenden Herstellern präsentiert. Die neuen Artikel können im Rahmen der Seiser Alm Running Expo auch getestet werden. Mehr als 100 italienische Händler und über 55 der besten Laufartikel-Hersteller stellen hierfür das Angebot.

Bildnachweis: www.schurr-fotografie.de

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 319 Gäste und keine Mitglieder online

Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.