Oswald-von-Wolkenstein-Ritt

Von Schlossherren und Rittern - Der Oswald von Wolkenstein-Ritt 2019

Drei Tage lang dauert er, der spektakuläre Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Schlerngebiets in Südtirol. Dem Zuschauer bietet sich hier eines der größten mittelalterlich anmutenden Reitspektakel der Region. Geschichte, Kultur und Folklore inbegriffen.

Obwohl der Sänger und Dichter Oswald von Wolkenstein (1376 - 1445) weder besonders sportlich war, noch ein ausgewiesener Pferdenarr, findet jedes Jahr die größte Reitsportveranstaltung Südtirols zur Ehrung des Ritters und Dichters an Orten statt, die mit dem Leben des Minnesängers in Verbindung stehen. In mittelalterlicher Manier treffen Reiter und Publikum bei unterhaltsamen Turnierspielen zusammen.

Der 37. Oswald von Wolkenstein-Ritt findet in diesem Jahr vom 31.05.2019 bis 02.06.2019 statt. Seit 1983 zelebrieren die vier Gemeinden jedes Jahr diesen Ritt. Von ursprünglich 14 Mannschaften kämpfen mittlerweile 36 Vierermannschaften aus ganz Südtirol gegeneinander an. Nur die Mannschaft mit der besten Gesamtzeit kann als Preis die begehrte Standarte mit nach Hause nehmen.

Traditionell nimmt das Programm am Freitagabend am Dorfplatz von Kastelruth seinen Lauf. Die Eröffnungsfeier umfasst ritterliche Schaukämpfe, die bei Verpflegung - oder sollen wir lieber sagen, bei Speis und Trank? - genossen werden können. Bei musikalischem Rahmenprogramm werden Bieranstich und die Bekanntgabe der Startnummern absolviert.

Am darauffolgenden Samstag, den 1.Juni 2019, startet in Telfen der große Festumzug aller Teilnehmer mit Musikkapellen und Pferdegespannen, die unter Musikbegleitung und Fahnenschwingen bis nach Kastelruth ziehen.

Die Reitturniere werden dann am Sonntag vor atemberaubender Kulisse abgehalten. Bereits um sieben Uhr Früh starten die Reiter bei der Trostburg in Waidbruck. In strengem Zeremoniell werden die vier Turnierspiele von mittelalterlich gekleideten Schlossherren erst erläutert und dann für eröffnet erklärt.

Die Teilnehmer stellen ihre Geschicklichkeit im Umgang mit Pferden ab 09:30 Uhr in den Gemeinden Kastelruth, Völs, Prösels und Seis dabei ebenso unter Beweis, wie ihre Schnelligkeit.

Eineinhalb Stunden dauert das erste Spiel, das Ringstechen, in Kofl in Kastelruth. Anschließend geht es ans Matzlbödele in Seis am Schlern, wo sich die Reiter und ihre Haflinger im Labyrinth beweisen müssen. Daraufhin wartet beim beim Völser Weiher in Völs am Schlern ein Hindernisgalopp auf die Teams. Den Abschluss der Turnierspiele bildet der Tor-Ritt vor Schloss Prösels. Hier wird im Anschluss an die erfolgreich absolvierten Spiele auch die Siegerehrung gebührend gefeiert.

Für die zahlreichen Zuschauer steht sonntags ab 08:30 ein Bus-Pendeldienst zwischen Prösels und Kastelruth zur Verfügung. Ganz neu und gar nicht mittelalterlich ist auch die Ritt-App, die den Zuschauern Live-Ergebnisse der Qualifikationen und Turniere, sowie Startlisten und Rekordergebnisse direkt aufs Smartphone liefert.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 366 Gäste und keine Mitglieder online